Musicalprojekte

27.5. + 28.5.19 Musical „Tom X“ Volksbühne Rudolfplatz Eintritt frei

Tom X: Onlineheld und Mobbingopfer

„Bühne frei!“ heißt es am 27. und 28. Mai 2019 für rund 60 Schülerinnen und Schüler des Goldenberg Europakollegs in Hürth. Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund haben gemeinsam ein spannendes Musical über das Anderssein, über Mut und die Kraft der Freundschaft einstudiert. 

Die Hauptfigur, der 17-jährige Tom, hat es nicht leicht. An seiner Schule wird er gemobbt. Seine einzige Freundin hat der Autist online in seinem Lieblingsspiel kennengelernt. Nur ihr kann er sich anvertrauen. Wird Tom es trotz seiner Angst vor sozialen Kontakten schaffen, sie auch in der realen Welt zu treffen? Oder sieht er irgendwann keinen Ausweg mehr für sich?

Viele der jungen Darstellerinnen und Darsteller wissen, wie es ist, anders zu sein und sich fremd zu fühlen. In dem Musical stehen Jugendliche aus Integrations- und Regelklassen gemeinsam auf der Bühne. Am Goldenberg Europakolleg in Hürth lernen junge Menschen unterschiedlicher Nationalitäten gemeinsam. An dem Berufskolleg, das die Bezeichnung Europaschule führt, gibt es unter anderem eine internationale Förderklasse.

Die Inszenierung, die Ende März Premiere feiert, entstand im Rahmen eines integrativen Patenschaftsprojekts unter der Leitung des gemeinnützigen Vereins „music4everybody e.V.“ aus Frechen. Der Verein konzipiert und organisiert schon seit vielen Jahren Musicalprojekte, die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen, Einheimische, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge zusammenbringen. Erfahrene Bühnenprofis unterrichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei in Gesang und Schauspiel, Tanz und Bühnenbild. Das Projekt wurde durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Auch am Goldenberg Europakolleg war ein Ziel des Projekts, Kontakte und Freundschaften zwischen Schülern mit und ohne Migrationshintergrund zu stiften. Dass das Konzept aufgeht, zeigt sich sowohl auf als auch abseits der Bühne: Die junge Truppe hat nicht nur gemeinsam eine fesselnde Bühnenshow erarbeitet. Auch im Schulalltag sind die Integrations- und die Regelklassen enger zusammengerückt.

Das Stück „Tom x“ wird für Schülerinnen und Schüler am  27. Mai um 11:30 Uhr und am 28. Mai um 10:30 Uhr in der Volksbühne am Rudolfplatz in Köln aufgeführt. Dort findet am 27. Mai um 19:00 Uhr auch eine öffentliche Aufführung statt, die allen Interessierten offensteht.

Der Eintritt für die Schüleraufführungen ist frei, Plätze können über die Website von music4everybody (www. music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/) reserviert werden. Die Karten für die öffentliche Abend-Aufführung am 27. Mai sind für je 9,50€ über die Volksbühne (www.volksbuehne-rudolfplatz.de) erhältlich.

20.5.19 18Uhr Musical „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ Forum Wesseling

Erfolg hat einen hohen Preis

„Bühne frei!“ heißt es am 20. Mai 2019 für rund 60 Schülerinnen des Europakollegs Goldenberg und der Wilhelm Busch Schule in Wesseling. Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund haben gemeinsam ein rasantes Musical einstudiert. Die Premiere von „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ findet am 20. Mai 2019 um 18 Uhr im Forum Wesseling statt.

Als Lila nach einem Austauschjahr in den USA zurück nach Deutschland kommt, begegnet sie im Botanischen Garten zufällig dem charmanten Chriz. Sie verliebt sich ihn – ohne zu ahnen, dass Chriz ein angesagter Jung-Rockstar ist. Doch die sich anbahnende Beziehung verstößt gegen die Marketingstrategie von Chriz‘ Management: Das will ihn zum Teenie-Schwarm aufbauen. Eine feste Freundin passt da überhaupt nicht ins Konzept. Hat ihre Liebe überhaupt eine Chance? Zunächst sieht es nicht danach aus…

Die mitreißende Inszenierung, die Ende Mai Premiere feiert, entstand im Rahmen eines integrativen Patenschaftsprojekts unter der Leitung des gemeinnützigen Vereins „music4everybody e.V.“ aus Frechen. Der Verein konzipiert und organisiert schon seit vielen Jahren Musicalprojekte, die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen, Einheimische, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge zusammenbringen. Erfahrene Bühnenprofis unterrichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei in Gesang und Schauspiel, Tanz und Bühnenbild. Das Projekt wurde durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Auch das gemeinschaftliche Projekt von Goldenberg Europakolleg und der Wilhelm-Busch-Hauptschule hatte zum Ziel, Kontakte zwischen Schülern mit und ohne Migrationshintergrund zu fördern. Dass das Konzept aufgegangen ist, zeigt sich sowohl auf als auch abseits der Bühne: Die junge Truppe hat nicht nur gemeinsam eine fesselnde Bühnenshow erarbeitet, sondern auch Freundschaften geschlossen. Die jugendlichen Darsteller waren mit Feuereifer dabei: Während des Berufspraktikums der Berufsschüler setzten die jungen Schauspieler kurzerhand abendliche Probentermine an, um trotzdem gemeinsam üben zu können.

Das spannende Musical wird für Schüler, Verwandte und Freunde am 20. Mai um 18 Uhr im Forum Wesseling aufgeführt. Der Eintritt für die Aufführung ist frei, Plätze können über die Website von music4everybody (www. music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/) reserviert werden.

 

13.5.19 19.30 Uhr Musical „Zwischen-den-Welten-Perspektivwechsel“ im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium, Köln

Geflüchtete und einheimische Jugendliche zusammen auf der Musicalbühne

Ein außergewöhnliches Musical feiert am 13. Mai im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium Premiere: Jugendliche Geflüchtete und gleichaltrige Einheimische stehen zusammen auf der Bühne und präsentieren ein Stück, das sie gemeinsam erarbeitet und einstudiert haben. Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht sehenswert: Zum einen, weil die junge, internationale Truppe eine mitreißende Bühnenshow bietet, und zum anderen, weil diese Aufführung den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Integrationsvorhabens darstellt.

„Die sollen doch alle bleiben, wo sie hingehören“, schimpft Alex, der als Kind russlanddeutscher Eltern in den 1980er-Jahren nach Deutschland kam. Seit im Dachgeschoss des großen Mietshauses an der Goldmannstraße Flüchtlinge einquartiert worden sind, hängt dort der Haussegen schief. Manche Hausbewohner lehnen die Neuankömmlinge rundheraus ab, bei anderen verschwimmen die Grenzen zwischen Willkommenskultur und Bevormundung. Die Geflüchteten selbst haben nicht nur an ihren Fluchtgründen und -erfahrungen, sondern oft auch an den Herausforderungen ihres neuen Lebens schwer zu tragen. Erst als ein Investor das Haus kauft und eine Luxussanierung plant, wendet sich das Blatt: Der drohende Verlust der gemeinsamen Heimat schweißt die Hausbewohner endlich zusammen.

Bewusst knüpft die Geschichte dieses außergewöhnlichen Musicals an Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Das dem Projekt zugrunde liegende Konzept wurde entwickelt, um jungen Geflüchteten das „Ankommen“ in Deutschland erleichtert. Indem sie gemeinsam mit gleichaltrigen einheimischen Teilnehmern ein Musical entwickeln und einstudieren, lernen sie die deutsche Sprache intensiv kennen und praktisch anzuwenden Der gemeinnützige Verein „music4everybody! e.V.“ aus Frechen hat dieses bereits mehrfach ausgezeichnete kulturpädagogische Konzept entwickelt und mit der jetzt anstehenden Aufführung schon zum fünften Mal erfolgreich umgesetzt. In nur zehn Monaten haben die Teilnehmer ein packendes Musiktheaterstück entwickelt und einstudiert:

„Die gemeinsame Beschäftigung mit Kunst und Musik schlägt eine Brücke zwischen den unterschiedlichen Kulturen“, erklärt Projektleiterin Stephi Siebert den Grundgedanken des Konzepts. „Gleichzeitig wird durch die Vermittlung sprachlicher und kultureller Kompetenzen der Grundstein für eine erfolgreiche gesellschaftliche und berufliche Integration der jungen Geflüchteten gelegt.“ Das Projekt soll insbesondere Flüchtlingen im Alter zwischen 14 und 27 Jahren helfen, in Deutschland heimisch zu werden, die Sprache zu erlernen, Freunde zu finden. Der kulturpädagogische Teil des Projekts umfasst eine begleitende Förderung durch qualifizierte Dozenten, die den jungen Flüchtlingen auch Einblicke in die deutsche Kultur ermöglichen. Darüber hinaus werden die geflüchteten Teilnehmer durch den Jugendmigrationsdienst des Internationalen Bundes bei der Integration, auch in den Ausbildungsmarkt, begleitet und im Hinblick auf mögliche schulische und berufliche Perspektiven informiert, unterstützt und gefördert.

Maßgeblich zum Erfolg des Projekts beigetragen haben die Kooperationspartner: der Jugendmigrationsdienst des „Internationalen Bundes (IB) West“, der die Geflüchteten während der gesamten Projektlaufzeit intensiv betreut hat, sowie die „Jugendzentren Köln gGmbH (JUZ)“, die Probenräume zur Verfügung stellte und deutsche Teilnehmer zum Mitmachen motivierte. In der Jugendwerkstatt Ehrenfeld der „Jugendhilfe Köln e.V.“ bauten deutsche und geflüchtete Jugendliche gemeinsam das Bühnenbild. Das Projekt wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge durch Mittel des Bundesinnenministeriums sowie durch die F. Victor-Rolff-Stiftung gefördert.

Die Premiere, an der auch die Schirmherrin des Projekts, Elfi Scho-Antwerpes, teilnehmen wird, beginnt am 13. Mai um 19.30 Uhr im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium, Leybergstrasse 1, Köln-Sülz. Am nächsten Tag findet um 10.30 Uhr eine weitere Aufführung statt, die sich speziell an Schulklassen richtet. An beiden Terminen ist der Eintritt frei. Platzreservierungen, insbesondere für Gruppen, sind auf der Seite https://music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/ möglich.

07.04.19 Grundschüler präsentieren Musical in Hürth-Kendenich

Schülermusical feiert Premiere

Liebe zwischen Eis und Schnee

 

Drama, Liebe, Leidenschaft und ein drolliger Schneemann… – das sind die Zutaten für ein schwungvolles Musical, das am 9. April um 16 Uhr in der Gemeinschaftshauptschule Hürth-Kendenich aufgeführt wird. Schülerinnen und Schüler der benachbarten Gemeinschaftsgrundschule haben das Stück im Rahmen eines Kulturprojekts einstudiert. Der beliebte Disneyfilm „Die Eiskönigin“ stand Pate für die turbulente Geschichte um zwei ungleiche Prinzessinnen, von denen die eine über magische Kräfte verfügt: Sie kann Eis und Schnee heraufbeschwören. Nach einem Streit mit ihrer jüngeren Schwester zieht sie sich auf einen Berg zurück; daraufhin versinkt das Königreich im Schnee. Bis die Schwestern sich versöhnen und die wahre Liebe siegt, sind zahlreiche Abenteuer zu bestehen. Welche Hindernisse es zu überwinden gilt und welche Rolle dabei ein kleiner Schneemann namens Olaf spielt, wird mit viel Witz und Charme auf die Bühne gebracht.

Seit dem Herbst letzten Jahres haben erfahrene Bühnenprofis die Grundschülerinnen und -schüler in Gesang, Tanz und Schauspiel unterrichtet. Auch das Bühnenbild hat die junge Truppe unter professioneller Anleitung selbst hergestellt. Organisation und künstlerische Leitung lagen bei dem gemeinnützigen Verein „music4everybody“ aus Frechen, der unter dem Motto „Kultur?Klasse!“ schon etliche erfolgreiche Kulturprojekte an Schulen durchgeführt hat. Das Projekt an der GGS Hürth-Kendenich wurde durch den Landschaftsverband Rheinland gefördert.

Den krönenden Abschluss bildet nun die Aufführung auf der Bühne der Gemeinschaftshauptschule an der Steinackerstraße 6 in Hürth, komplett mit professioneller Bühnentechnik. Der Eintritt ist frei; Karten können über die homepage des Vereins https://music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/ reserviert werden.

 

 

Phantasia Aufführung Kultur?Klasse! 03.2017

05.04.2019 Grundschüler der Schule im Süden, Köln-Meschenich präsentieren Musical „Phantasia“

Zwischen Traum und Wirklichkeit

„Auf nach Phantasien!“ Eine musikalische Reise der besonderen Art erwartet die Zuschauer am 5. April um 14 Uhr in der Turnhalle der Gemeinschaftsgrundschule „Schule IM Süden“an der Kettelerstraße 14 in Köln-Meschenich. Schülerinnen und Schüler der Schule bringen ein mitreißendes Musical auf die Bühne, das sie im Rahmen eines mehrmonatigen Kulturprojekts einstudiert haben. Das phantasievolle Stück nach Motiven von Michael Endes Kinderbuch-Klassiker „Die unendliche Geschichte“ entführt das Publikum in eine Traumwelt, bevölkert von allerlei magischen Wesen. Doch der idyllische Mikrokosmos ist in Gefahr, und nur die Kraft der kindlichen Phantasie kann das Märchenreich noch retten…

Seit dem Herbst letzten Jahres haben erfahrene Bühnenprofis die Kinder der „Schule IM Süden“ in Gesang, Tanz und Schauspiel unterrichtet. Auch das Bühnenbild hat die junge Truppe unter professioneller Anleitung selbst hergestellt. Organisation und künstlerische Leitung lagen bei dem gemeinnützigen Verein „music4everybody“ aus Frechen bei Köln, der unter dem Motto „Kultur?Klasse!“ schon etliche erfolgreiche Kulturprojekte an Schulen durchgeführt hat. Das Projekt an der Gemeinschaftsgrundschule, die Standorte in Meschenich und Immendorf unterhält, wurde in Kooperation mit der Jugendzentren Köln gGmbH und dem Jugendpfleger der Stadt Köln realisiert und durch die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) im Rahmen des Programms „Künste öffnen Welten“ gefördert.

Nach intensiven Proben wird das Musical nun mit professioneller Bühnentechnik aufgeführt. Der Eintritt ist frei; Karten können über die Homepage des Vereins https://music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/ reserviert werden.

 

Auf

02.04.19 Erich-Gutenberg-Berufskolleg Köln-Buchheim präsentiert „Move“

Asperger-Syndrom als Musical-Thema

„Bühne frei!“ heißt es am 2. April 2019 für rund 50 Schülerinnen und Schüler des Erich-Gutenberg-Berufskollegs in Köln-Buchheim. Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund haben gemeinsam ein spannendes Musical über das Anderssein, über Mut und die Kraft der Freundschaft einstudiert.

Das 60-minütige Musical beschäftigt sich mit dem Asperger-Syndrom, einer Form der Entwicklungsstörung Autismus. Eine Gruppe Jugendlicher fährt in ein Wald-Camp, um ein Konzert einzustudieren. Christoph wird von den anderen nicht angenommen. Das Asperger-Syndrom erschwert es dem hochintelligenten Jungen, sich in die Gruppe einzufügen und mit den anderen Musikern zu kommunizieren. Als die Situation auf einer Party eskaliert, läuft Christoph weg. Erst jetzt setzt sich der Rest der Gruppe mit Christophs Handicap auseinander und entwickelt Verständnis für sein Verhalten. Mit schlechtem Gewissen machen sie sich auf die Suche nach dem autistischen Jungen. Das Stück endet damit, dass sich die Jugendlichen mit Christoph versöhnen und er schließlich seine außergewöhnlichen Fähigkeiten zum Nutzen der ganzen Gruppe einsetzt.

Viele der jungen Darstellerinnen und Darsteller wissen, wie es ist, anders zu sein und sich fremd zu fühlen. In dem Musical stehen Jugendliche aus Integrations- und Regelklassen gemeinsam auf der Bühne. Im Erich-Gutenberg-Berufskolleg in Köln lernen junge Menschen unterschiedlicher Nationalitäten gemeinsam, unter anderem auch in internationalen Förderklasse.

Die Inszenierung, die am 02. April Premiere feiert, entstand im Rahmen eines integrativen Patenschaftsprojekts unter der Leitung des gemeinnützigen Vereins „music4everybody e.V.“ aus Frechen. Der Verein konzipiert und organisiert schon seit vielen Jahren Musicalprojekte, die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen, Einheimische, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge zusammenbringen. Erfahrene Bühnenprofis unterrichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei in Gesang und Schauspiel, Tanz und Bühnenbild. Das Projekt wurde durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Ein Ziel des Projekts am Erich-Gutenberg-Berufskolleg war, Kontakte und Freundschaften zwischen Schülern mit und ohne Migrationshintergrund zu stiften. Dass das Konzept aufgeht, zeigt sich sowohl auf als auch abseits der Bühne: Die junge Truppe hat nicht nur gemeinsam eine fesselnde Bühnenshow erarbeitet, auch im Schulalltag sind die Integrations- und die Regelklassen enger zusammengerückt.

Das Stück „Move“ wird für Schülerinnen und Schüler am 2. April um 14 Uhr im Erich-Gutenberg-Berufskolleg an der Modemannstr. 25 in Köln-Buchheim aufgeführt.

Hier können Sie Plätze reservieren: 

30.03.19 GGS Köln-Flittard Sommernachtstraum

Grundschüler präsentieren Musical

Da ist Magie im Spiel

Ein rundum zauberhaftes Musical kommt am 30. März um 14 Uhr auf die Bühne des Rhein-Gymnasiums in Köln-Mülheim. Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Flittard haben im Rahmen eines Kulturprojekts eine moderne Adaption des Shakespeare-Klassikers „Ein Sommernachtstraum“ einstudiert und sind mit ihrer gelungenen Inszenierung nun am Rhein-Gymnasium zu Gast.

Das Stück entführt die Zuschauer geradewegs in eine Märchenwelt: Eine Gruppe von Kindern trifft sich regelmäßig auf dem Schrottplatz. Einen anderen Ort zum Spielen haben sie nicht. Als sie selbst von dort verjagt werden, ziehen sie sich in ein nahegelegenes Wäldchen zurück und erleben dort das Abenteuer ihres Lebens. Unversehens finden sie sich in der Zauberwelt des „Sommernachtstraums“ wieder und werden in die königlichen Intrigenspiele zwischen Titania und ihrem Gatten Oberon hineingezogen. Welche Abenteuer die Kinder dort erleben, welches Durcheinander Oberons listiger Handlanger Puck anrichtet und wie sich am Ende alle Handlungsfäden wieder sortieren – all das wird mit viel Phantasie und Charme auf die Bühne gebracht.

Seit dem Herbst letzten Jahres unterrichteten erfahrene Bühnenprofis die Kinder an den beiden Standorten „OGS am Feldrain“ und „OGS Regenbogen“ in Gesang, Tanz und Schauspiel. Auch das Bühnenbild hat die junge Truppe unter professioneller Anleitung selbst hergestellt. Organisation und künstlerische Leitung lagen bei dem gemeinnützigen Verein „music4everybody“ aus Frechen bei Köln, der solche integrativen Musicalprojekte im Rahmen des von ihm konzipierten Konzepts „Kultur? Klasse!“ bereits an 54 Standorten durchgeführt hat. Das Projekt an der GGS Flittard wurde in Kooperation mit der Jugendzentren Köln gGmbH und dem Jugendzentrum Pauline (JUGZ) realisiert und durch den Landschaftsverband Rheinland gefördert.

Den krönenden Abschluss bildet nun die Aufführung im Rhein-Gymnasium an der Düsseldorfer Straße 13 in Köln-Mülheim, komplett mit professioneller Licht- und Tontechnik. Der Eintritt ist frei; Sitzplätze können hier reservieren: 

https://music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/

26.03.19 Tom X: Onlineheld und Mobbingopfer

„Bühne frei!“ heißt es am 26. März 2019 für rund 60 Schülerinnen und Schüler des Goldenberg Europakollegs in Hürth. Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund haben gemeinsam ein spannendes Musical über das Anderssein, über Mut und die Kraft der Freundschaft einstudiert. Die Premiere von „Tom X“ ist am 26. März. Bis Mai stehen drei weitere Aufführungen auf dem Programm.

Die Hauptfigur, der 17-jährige Tom, hat es nicht leicht. An seiner Schule wird er gemobbt. Seine einzige Freundin hat der Autist online in seinem Lieblingsspiel kennengelernt. Nur ihr kann er sich anvertrauen. Wird Tom es trotz seiner Angst vor sozialen Kontakten schaffen, sie auch in der realen Welt zu treffen? Oder sieht er irgendwann keinen Ausweg mehr für sich?

Viele der jungen Darstellerinnen und Darsteller wissen, wie es ist, anders zu sein und sich fremd zu fühlen. In dem Musical stehen Jugendliche aus Integrations- und Regelklassen gemeinsam auf der Bühne. Am Goldenberg Europakolleg in Hürth lernen junge Menschen unterschiedlicher Nationalitäten gemeinsam. An dem Berufskolleg, das die Bezeichnung Europaschule führt, gibt es unter anderem eine internationale Förderklasse.

Die Inszenierung, die Ende März Premiere feiert, entstand im Rahmen eines integrativen Patenschaftsprojekts unter der Leitung des gemeinnützigen Vereins „music4everybody e.V.“ aus Frechen. Der Verein konzipiert und organisiert schon seit vielen Jahren Musicalprojekte, die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen, Einheimische, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge zusammenbringen. Erfahrene Bühnenprofis unterrichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei in Gesang und Schauspiel, Tanz und Bühnenbild. Das Projekt wurde durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Auch am Goldenberg Europakolleg war ein Ziel des Projekts, Kontakte und Freundschaften zwischen Schülern mit und ohne Migrationshintergrund zu stiften. Dass das Konzept aufgeht, zeigt sich sowohl auf als auch abseits der Bühne: Die junge Truppe hat nicht nur gemeinsam eine fesselnde Bühnenshow erarbeitet. Auch im Schulalltag sind die Integrations- und die Regelklassen enger zusammengerückt.

Das Stück „Tom x“ wird für Schülerinnen und Schüler am 26. März um 13:30 Uhr am Goldenberg Europakolleg Hürth, Duffesbachstraße 7, in Hürth aufgeführt. Weitere Schüleraufführungen gibt es am 27. Mai um 11:30 Uhr und am 28. Mai um 10:30 Uhr in der Volksbühne am Rudolfplatz in Köln. Dort findet am 27. Mai um 19:00 Uhr auch eine öffentliche Aufführung statt, die allen Interessierten offensteht.

Der Eintritt für die Schüleraufführungen ist frei, Plätze können über die Website von music4everybody (www. music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/) reserviert werden. Die Karten für die öffentliche Abend-Aufführung am 27. Mai sind für je 9,50€ über die Volksbühne (www.volksbuehne-rudolfplatz.de) erhältlich.

26.10.18 Kindermusical: Shakespeare meets Kölnberg

Ein Sommernachtstraum im sozialen Brennpunkt Kölnberg

„Bühne frei!“ heißt es am 26. Oktober um 14.30 Uhr in der Aula der Schule im Süden, Kettelerstrasse 14, in Köln-Meschenich. Innerhalb von nur zehn Tagen haben 22 Kinder und Jugendliche im Kinder- und Jugendzentrum Meschenich das Musiktheaterstück „Ein Sommernachtstraum“ gemeinsam einstudiert. Vom 15. bis zum 26. Oktober unterrichteten erfahrene Bühnenprofis die Teilnehmer in Musik und Schauspiel, Tanz und Bühnenbild. Die moderne Adaption des Shakespeare-Klassikers führt die Zuschauer aus dem tristen Alltag in einem der sozialen Brennpunkte Kölns geradewegs in eine Märchenwelt: Eine Gruppe von Kindern trifft sich regelmäßig auf dem Schrottplatz – einen anderen Ort zum Spielen haben sie nicht. Als sie selbst von dort verjagt werden, ziehen sie sich in ein nahegelegenes Wäldchen zurück und erleben dort das Abenteuer ihres Lebens. Unversehens finden sie sich in der Zauberwelt des „Sommernachtstraums“ wieder und werden in die königlichen Intrigenspiele zwischen Titania und ihrem Gatten Oberon hineingezogen. Welche Abenteuer die Kinder dort erleben, welches Durcheinander Oberons listiger Handlanger Puck anrichtet und wie sich am Ende alle Handlungsfäden wieder sortieren, wird mit viel Phantasie und Charme auf die Bühne gebracht. Der Eintritt ist frei.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Kommen Sie vorbei.

Der gemeinnützige Verein „music4everybody“ aus Frechen bei Köln bietet schon seit vielen Jahren solche Musicalprojekte an. „Unsere Projekte sollen zweierlei“, erklärt Projektleiterin und Gesangs-Coach Stephi Siebert: „Zum einen wollen wir Kindern und Jugendlichen unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern die Möglichkeit geben, sich künstlerisch auszuprobieren. Und zum anderen geht es uns darum, Menschen zusammenzubringen, die sich sonst möglicherweise nie begegnen würden.“ In den Musicalprojekten kommen Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen, Einheimische, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge zusammen, lernen einander kennen und knüpfen Freundschaften.

Das Herbstferienangebot in Meschenich ist eine „Gemeinschaftsproduktion“: Die „Jugendzentren Köln gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbH (JugZ)“, die das Kinder- und Jugendzentrum Meschenich betreibt, bot dieses Projekt gemeinsam mit dem Verein „music4everybody“ an.

Das Projekt wurde gefördert durch  das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und die Stadt Köln im Rahmen des Programms „Kulturrucksack NRW“.

 

Integrative Projekte 2017-2018 Teil von Studie der Universität Würzburg

Wir freuen uns sehr, dass die Wirkung unserer integrativen Projekte teil der Studie über die Wirkung ästhetischer Bildung im Sozialraum ist. Die MitarbeiterInnen der Universität Frau Wilkeneit und Frau Sabine Wolz haben unsere Projekte in den letzten Monaten mehrfach besucht und äußerten sich bisher sehr begeistert über die aufgenommenen Eindrücke.

http://www.presse.uni-wuerzburg.de/aktuell/einblick/single/news/wie-wirkt-aesthetische-bildung/

07.05.+08.05. Musical: „Zwischen den Welten – In der Wüste“ in Köln

Musical ZDW In der Wüste

Geflüchtete und einheimischen Jugendliche zusammen auf der Musicalbühne

Ein außergewöhnliches Musical feiert am 07. Mai im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium Premiere: Jugendliche Geflüchtete und gleichaltrige Einheimische stehen zusammen auf der Bühne und präsentieren ein Stück, das sie gemeinsam erarbeitet und einstudiert haben. Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht sehenswert: Zum einen, weil die junge, internationale Truppe eine mitreißende Bühnenshow bietet, und zum anderen, weil diese Aufführung den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Integrationsvorhabens darstellt.

Die Premiere, an der auch die Schirmherrin des Projekts, Elfi Scho-Antwerpes, teilnehmen wird, beginnt am 07. Mai um 19.30 Uhr im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium, Leybergstrasse 1, Köln-Sülz. Am nächsten Tag findet um 10.30 Uhr eine weitere Aufführung statt, die sich speziell an Schulklassen richtet. An beiden Terminen ist der Eintritt frei. Platzreservierungen, insbesondere für Gruppen, sind auf der Seite Platzreservierung bitte hier klicken! möglich. Dort können sich interessierte Jugendliche auch für das neue Musicalprojekt in Köln anmelden, das bereits im Sommer startet.

Ein innovatives Konzept hat den jungen Geflüchteten das „Ankommen“ in Deutschland erleichtert: (mehr …)

09.12.17 Musicalaufführung „Zwischen den Welten“ CJD Frechen

Musicalpremiere „Zwischen den Welten – Zerrissen“
Jugendliche Flüchtlinge auf der Musicalbühne

Ein außergewöhnliches Musical feiert am 09.12. im CJD Frechen Premiere: Jugendliche Geflüchtete und gleichaltrige Einheimische stehen zusammen auf der Bühne und präsentieren ein Stück, das sie gemeinsam erarbeitet und einstudiert haben. Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht sehenswert: (mehr …)

10.+11.+13.07.17 Aufführung: Flüchtlingsprojekt Zwischen den Welten – Zerrissen

Bericht der Migrationsdieste NRW (JMD Köln):

„Zwischen den Welten – Zerrissen“
Ein Musical von music4everybody! e.V. mit Jungen Erwachsenen aus dem JMD Köln (IB)

Samira war als Kind ein Wirbelwind. Sei wie du bist, betonte ihre Mutter stets.Die kleine Samira will „Kosmonistin“ werden, aus purer Neugier und Tatendrang. Im All fliegen, die Welt erkunden und was man sonst noch so als Kosmonistin zu tun hat. „Ich verstehe, dass du dir dann Sorgen machst, das brauchst du nicht, Mama!“ Gemeint hatte die Mutter eigentlich, Samira soll ja keine Kommunistin werden. Immer zu sich stehen, man selbst sein und seinen eigenen Werten treu bleiben. Dabei wäre es manchmal doch einfacher, sich anzupassen, nicht anzuecken und in Frieden zu leben, oder?

(mehr …)

01.07.17 Aufführung Kultur?Klasse! „Sommernachtstraum“ von der KGS Andreas-Hermes-Straße

Die Kulturklasse der KGS Andreas-Hermes-Straße hat ein Schuljahr lang Shakespeares „Sommernachtstraum“ auf die Neuzeit angepasst und einstudiert. Mehr als 80 Kinder aus über 20 Nationen haben dabei gemeinsam Songs und Choreografien einstudiert, Schauspielunterricht erhalten und auch das Bühnenbild selbst entwickelt und erstellt. Nach der erfolgreichen Zwischenpremiere im Dezember folgte am 01.07.17 im Schulzentrum Ostheim als krönender Abschluss des Projekts noch eine Aufführung auf der großen Bühne.

 

16.12.16 Aufführung Kultur?Klasse! „Sommernachtstraum“ in der KGS Andreas-Hermes-Straße

Die Kulturklasse der KGS Andreas-Hermes-Straße hat ein Schuljahr lang Shakespeares „Sommernachtstraum“ auf die Neuzeit angepasst und einstudiert. Mehr als 80 Kinder aus über 20 Nationen haben dabei gemeinsam Songs und Choreografien einstudiert, Schauspielunterricht erhalten und auch das Bühnenbild selbst entwickelt und erstellt. Nach der erfolgreichen Zwischenpremiere im Dezember folgt am 01.07.17 im Schulzentrum Ostheim als krönender Abschluss des Projekts noch eine Aufführung auf großer Bühne.

 

 

13.07.2017 Aufführung „Zwischen den Welten“ Junges Schauspiel Düsseldorf

 

Preisgekröntes Musical gastiert in Düsseldorf

Jugendliche Flüchtlinge auf der Musicalbühne

Ein außergewöhnliches Musical gastiert am 13. Juli im Jungen Schauspiel in Düsseldorf: Jugendliche Flüchtlinge und gleichaltrige Einheimische stehen zusammen auf der Bühne und präsentieren „Zwischen den Welten – Zerrissen“, ein Stück, das sie gemeinsam erarbeitet und einstudiert haben. Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht sehenswert: Zum einen, weil die junge, internationale Truppe eine mitreißende Bühnenshow bietet, und zum anderen, weil diese Aufführung den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Integrationsvorhabens darstellt. Gleichzeitig ist die Aufführung der Auftakt für ein neues, in Düsseldorf angesiedeltes Musicalprojekt für geflüchtete und einheimische Teenager und junge Erwachsene.

Das innovative Projekt soll jungen Geflüchteten das „Ankommen“ in Deutschland erleichtern: Um die deutsche Kultur und Sprache praktisch anzuwenden und so intensiv kennenzulernen, erarbeiten sie gemeinsam mit gleichaltrigen einheimischen Teilnehmern ein Musical. Die gemeinsame Beschäftigung mit Kunst und Musik schlägt dabei eine Brücke zwischen den unterschiedlichen Kulturen. Gleichzeitig wird durch die Vermittlung sprachlicher und kultureller Kompetenzen der Grundstein für eine erfolgreiche gesellschaftliche und berufliche Integration der jungen Geflüchteten gelegt. Der gemeinnützige Verein „music4everybody! e.V.“ mit Sitz in Frechen bei Köln hat dieses mehrfach ausgezeichnete kulturpädagogische Konzept entwickelt und bereits in Köln und Wuppertal erfolgreich umgesetzt.

Bei der Aufführung am 13. Juli zeigen die Teilnehmer des Kölner Projekts, was sie in nur sieben Monaten auf die Beine gestellt haben. Das packende Musiktheaterstück erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die nach Deutschland flieht. Als sie nach einigen Jahren aus familiären Gründen in ihr Herkunftsland zurückkehrt, fühlt sie sich dort fremd – sowohl sie selbst als auch ihre ehemalige Heimat haben sich verändert. Wie zerrissen sie sich jetzt „zwischen den Welten“ fühlt, wird einfühlsam dargestellt. Die Aufführung beginnt um 19.30 Uhr im Jungen Schauspielhaus an der Münsterstraße 446, der Eintritt ist frei. Platzreservierungen sind auf der Seite www.music4everybody.com möglich. Dort können sich interessierte Jugendliche auch für das neue Musicalprojekt in Düsseldorf anmelden.

In Kooperation mit dem Jungen Schauspielhaus bietet der Verein „music4everybody!“ sein erfolgreiches Integrations-Musical nun auch in Düsseldorf an. Das neue Angebot steht unter der Schirmherrschaft von Miriam Koch, der Flüchtlingsbeauftragten der Stadt Düsseldorf. Treibende Kraft hinter dem ambitionierten Vorhaben ist Burkhard Walter, Geschäftsführender Gesellschafter der Koch-Immobiliengruppe. Der Düsseldorfer Unternehmer war von dem lebensnahen und konkreten Projektansatz so überzeugt, dass er Spenden sammelte und selbst großzügig spendete, um dieses Konzept auch in die Landeshauptstadt zu holen. Die Hälfte der Projektfinanzierung ist auf diese Weise bereits zusammengekommen. Die „Macher“ hinter dem Projekt „Zwischen den Welten“ sind in Düsseldorf keine Unbekannten: Die Heinrich-Böll-Stiftung NRW zeichnete das innovative Integrationsprojekt 2016 mit dem „Heinrich“, dem Preis für bürgerschaftliches Engagement, aus. Im Rahmen des Gastspiels im Jungen Schauspielhaus wird nun das Preisgeld überreicht.

Tailer bitte hier klicken!

Sitzplatzreservierungen: Link: https://music4everybody.com/platzreservierung-musicalprojekt-zerrissen/ 

10. + 11.07.2017 Premiere „Zwischen den Welten“ Köln

 

Musicalpremiere „Zwischen den Welten – Zerrissen“
Jugendliche Flüchtlinge auf der Musicalbühne

Ein außergewöhnliches Musical feiert am 10. Juli in der Essigfabrik in Köln-Deutz Premiere: Jugendliche Geflüchtete und gleichaltrige Einheimische stehen zusammen auf der Bühne und präsentieren ein Stück, das sie gemeinsam erarbeitet und einstudiert haben. Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht sehenswert: Zum einen, weil die junge, internationale Truppe eine mitreißende Bühnenshow bietet, und zum anderen, weil diese Aufführung den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Integrationsvorhabens darstellt.

(mehr …)

01.07.2017 Kultur?Klasse! KGS Andreas Hermesstrasse

Schüler aus aller Welt geben Musicaldebüt

100 Grundschülern der KGS Andreas Hermesstrasse zeigen am 01.07.2017  im Heinrich-Heine-Gymnasium Köln um 16:00 Uhr, das Musical „Sommernachtstraum“ dass nach 10 Monaten der Zusammenarbeit mit Bühnenprofils von music4everybody entstanden ist. Die  6- bis 11-Jährigen Kinder werden die Zuschauer mit Tanz-, Gesang-, Schauspieleinlagen und einem selbst gestalteten Bühnenbild begeistern.

Music4everybody sucht derzeit nach neuen Förderprogrammen um die Fortführung des Projektes im neuen Schuljahr zu ermöglichen

Ausschnitt von der Zwischenaufführung im Dezember 2016 (hier klicken)

30.03.17 Aufführung Kultur?Klasse! GGS Hürth-Kendenich „Phantasia“

Die Kultur?Klasse! in Hürth-Kendenich hat schon eine vier jährige Tradition. Von August 2016 bis März 2017 treffen sich zwei mal wöchentlich 75 SchülerInnen mit Künstlern von music4everybody! e.V. um ein eigenes Musiktheaterstück zu entwickeln und mit einem selbst gebauten Bühnenbild/Requisiten aufzuführen.

Dieses Jahr haben wir uns die „unendliche Geschichte“ zur Vorlage genommen.

Hier könnt Ihr sehen wie unser Team, Dozenten, Techniker und helfende Eltern das Bühnenset aufbauen. Ein bewegter Tag! Der mit überglücklichen aber hoffentlich abends müden Kindern endet.

Vielen Dank Andreas Tretbar für den tollen Trailer! und allen Eltern die mit angepackt haben um die Technik mit auf und abzubauen!

Wir hoffen, dass wir da Projekt in 2017/2018 fortführen können und suchen noch nach Förderern.

Trailer Phantasia

https://youtu.be/Fkmaz0H1oyY

 

weitere Bilder unter Galerie

28.03.17 Aufführung Kultur?Klasse! Friedrich Ebert Realschule Hürth

Das integrative Flüchtlingsprojekt mit deutschen Projektpaten feierte am 28.03. nach sieben monatiger
Probezeit einen krönenden Abschluss.

Vierzig Teilnehmer rockten gemeinsam die Bühne und animierten auch die Zuschauer zum Mitmachen.
Neben eigens entwickelten Choreographien, teilweise mehrstimmig eingeübter Songs, sowie eigens geschriebenen Monologen, begeisterten die Teilnehmer das Publikum. Die Geschichte des Teilnehmers Yusuf, der seine Flucht und Ankunft in Deutschlang beschrieb war besonders berührend.

Wir hoffen, dass wir da Projekt in 2017/2018 fortführen können und suchen noch nach Förderern.

Bilder und Videos in unserer Galerie:

 

Ausschnitt aus der Show (hier klicken)

20.01.17 Aufführung Kultur?Klasse! Ferdinand-Heye-Schule Düsseldorf

 

Kultur?Klasse! 2017 Ferdinand-Heye Schule Aufführung 20.01.17

Weitere Photos in unserer Galerie:

 

 

21.12.16 Kultur?Klasse! Aufführung Schiller-Gymnasium

Musicalshow: Groupies bleiben nicht zum Frühstück
Ein ganz besonderes Theaterereignis

 

(SK) Tanz, Gesang, Theater – und das von einer ganz besonderen Theatergruppe: Die 9a hatte zusammen mit Schülerinnen und Schülern aus zwei Vorbereitungsklassen und unter Anleitung von Profis innerhalb weniger Wochen ein eigenes Stück entwickelt, einstudiert und am 21.12.16 auf der Aulabühne zur Aufführung gebracht. Unterstützt wurden sie dabei von den Profis von Music4everybody! – in Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst -, die ganz überrascht waren, mit wie viel Einsatz und Mut die Jugendlichen agierten, und von Herrn Becker.

„Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ – so der Titel einer rasanten, teils melodramatischen Liebesgeschichte, für das sich das Publikum mit Ovationen zum Schluss bedankte, sodass auf der Bühne bei den Akteuren nur strahlende Mienen zu sehen waren. Das war ein toller Abschluss unseres Bühnenkunstjahres 2016. Ein Dank an alle.


19.12.16 Aufführung Kultur?Klasse! Wilhelm-Busch-Schule Wesseling

Aufführung Wilhelm Busch Schule Wesseling 12.2016

 

Kölner-Stadt-Anzeiger 23.12.16
Margret Klose

Wesseling – Behrad (14) aus dem Iran übertraf sich bei der Musicalvorführung am Dienstagnachmittag in der Mensa der Wilhelm-Busch-Schule selber. In seiner Heimatsprache Farsi rappte er vor mehr als 200 Zuschauern und berichtete dabei von sich und seiner Situation als Flüchtlingskind in Deutschland. Begeisterungsrufe aus dem Publikum brachen aus, die Soloeinlage des jungen Iraners wurde mit tosendem Applaus belohnt.

Behrad war einer von 62 Kindern und Jugendlichen, Flüchtlingen und deutschen Schülern, die sich klassenübergreifend seit September in das Projekt „Kultur? Klasse!“ eingebracht haben und bei Tanz, Schauspiel und Gesang zu einem Team geworden sind.

Entwickelt wurde das vom Bundeskanzleramt geförderte kulturpädagogische Integrationsprojekt vom Kulturverein „Musik4Everybody.“ In der Wilhelm-Busch-Schule fand es in Kooperation zwischen den Maltesern und Musik4Everybody statt.

In die musikalische Welt der 60er-Jahre

Einstudiert wurden Teile des Musicals „Zurück in die Zukunft“. „Das waren tolle vier Monate“, bestätigte die 15-jährige Jessica. Sie trat als Sängerin mit Aida (14) und Leonie (13) auf. Schon einmal habe sie in ihrer Schule auf der Bühne gestanden und gesungen. Doch aufgeregt sei sie trotzdem gewesen. „Aber noch größer war die Freude, dabei sein zu dürfen“, ergänzte Aida. Besonders schwer fand Leonie, synchron mit ihren Kameradinnen zu tanzen und gleichzeitig zu singen. „Ihr wart alle super“, lobte nach gut einer Stunde Projektleiterin Stephanie Siebert.

Sie hat die jungen Leute in den vergangenen Monaten betreut. Dabei standen ihr Anna Grah und Martyn Sas zur Seite. Einzelne Gruppen gab es für Tanz, Gesang, Schauspiel und Bühnenbild. Das haben die Jugendlichen nämlich auch selbst gestaltet und sogar ihre Zeitmaschine selbst konstruiert und gebaut. Damit ging es gleich zweimal in die 60er-Jahre in die Welt des Rock ’n’ Rolls.

Das Ziel, dass Migranten und Flüchtlingen mit deutschsprachigen Paten durch musisch-kulturelle Projekte eine Brücke zwischen ihren Kulturen gebaut wird, scheint ganz offensichtlich in Wesseling erreicht. „Kinder, ich bin stolz auf euch. Was ihr in den vergangenen Monaten geleistet habt, lässt sich gar nicht in Worte fassen“, lobte auch Julia Vaia Lücke vom Malteser Hilfsdienst Wesseling die Leistungen der Projektleiter und der jungen Leute.

– Quelle: http://www.ksta.de/25366540 ©2017

Das Projekt wurde durch Mittel des Bundeskanzleramtes finanziert.

Weitere Bilder unter Galerie

15.12.16 Musical-Aufführung Alexander von Humboldt-Gymnasium Bornheim


40 Schüler des Alexander von Humboldt-Gymnasiums in Bornheim zeigten am 15.12.16 das Musical „Sommernachtstraum“ dass nach 5 Monaten der Zusammenarbeit mit Bühnenprofils von music4everybody entstanden ist. Die Hälfte der teilnehmenden Teilnehmer blickt auf eine Fluchtgeschichte zurück. Auf der Bühne des Gymnasiums verzauberten die 12- bis 16-Jährigen die Zuschauer mit Tanz-, Gesang-, Schauspieleinlagen und einem selbst gestalteten Bühnenbild.

Begleitet wurde das Projekt durch die  „Malteser Integrationslotsen“.  Durch die Förderung von ehrenamtlichen Mitarbeitern wollen die Malteser Flüchtlingen aus Kriegs- und Krisengebieten das Ankommen in deutschen Städten erleichtern.

einer märchenhaften Show sind sich Teilnehmer und Zuschauer schnell einig: Das Projekt soll weitergehen!

Music4everybody sucht derzeit nach neuen Förderprogrammen um die Fortführung des Projektes zu ermöglichen.

Weitere Bilder und Videos zur Aufführung finden Sie unter Galerie

10.12.16 Kultur?Klasse! Clarenhofschule Aufführung „Sommernachtstraum“

Schüler aus aller Welt geben Musicaldebüt

60 Grundschülern der Clarenhofschule in Köln-Weiden zeigten am 10.12.16 das Musical „Sommernachtstraum“ dass nach 5 Monaten der Zusammenarbeit mit Bühnenprofils von music4everybody entstanden ist. Die Hälfte der teilnehmenden Kinder blickt auf eine Fluchtgeschichte zurück. Auf der Bühne des Georg-Büchner-Gymnasiums verzauberten die 6- bis 11-Jährigen die Zuschauer mit Tanz-, Gesang-, Schauspieleinlagen und einem selbst gestalteten Bühnenbild.
Begleitet wurde das Projekt durch die  „Malteser Integrationslotsen“.  Durch die Förderung von ehrenamtlichen Mitarbeitern wollen die Malteser Flüchtlingen aus Kriegs- und Krisengebieten das Ankommen in deutschen Städten erleichtern.

Glückliche Kinderaugen und stolze Eltern sind sich nach der Aufführung einig: Das Projekt soll weitergehen!

Music4everybody sucht derzeit nach neuen Förderprogrammen um die Fortführung des Projektes im neuen Schuljahr zu ermöglichen

 

Bilder der Aufführung finden Sie unter der Rubrik Galerie

15.08.2016 Neun Schulen starten mit über 630 Schülern Integrationsprojekte Kultur?Klasse!

GHS Herbertskaul, Frechen                            (05.09.16-31.03.17)
Friedrich-Ebert-Realschule Hürth                   (30.08.16-31.03.17)
GGS Hürth-Kendenich                                    (29.08.16-31.03.17)
KGS Andreas Hermes Straße,Köln                 (29.08.16-30.06.17)
Schiller Gymnasium, Köln                               (01.09.16-22.12.16)
Clarenhofschule, Köln-Weiden                        (01.09.16-22.12.16)
Alexander von Humbold Gym., Bornheim      (31.08.16-22.12.16)
Wilhelm Busch Schule, Wesseling                  (29.08.16-22.12.16)
GGS Heyestraße, Düsseldorf                          (31.08.16-22.12.16)

Das Projekt „Kultur? Klasse!“ eröffnet im Rahmen des Ganztagsunterrichts Schülern aller Schulformen einen unkomplizierten Zugang zu Musik, Kunst, Tanz und Schauspiel. Kunst tut gut und macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch wichtige soziale und geistige Fähigkeiten. Das finden wir klasse!

Dieses Projekt soll eine Brücke zwischen den Kulturen schaffen. Durch Musik und Kunst als gemeinsamen Nenner und mit nonverbalen Kunstformen wie Tanz und Schauspiel kann ein erstes gemeinsames Erleben gelingen, das die Grundlage für ein vertrauensvolles Miteinander schafft. In einem gemeinsam entwickelten Musical soll der Tanz zwischen den Kulturen seinen Ausdruck finden.

Veranstalter und Träger: Der gemeinnützige Verein „music4everybody! e.V.“ wurde von Künstlern und engagierten Eltern gegründet und ist Träger des Konzeptes „Kulturklassen“. Music4everybody e.V. ist verantwortlich für Konzeption, Organisation und personelle Umsetzung.

Kooperation Malteser Hilfsdienst e.V.:Der Malteser Hilfsdienst e.V. entwickelt bundesweit einen neuen ehrenamtlich geprägten Dienst für eine umfangreiche Begleitung von Flüchtlingen. Dazu schaffen die Malteser mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration bundesweit hauptamtliche Stellen zur Koordination des Ehrenamtes.Es geht aber auch um die Begegnung und den Dialog mit Einheimischen – und damit auch zwangsläufig um das Kennenlernen der deutschen Kultur.Ein besonderer Themenbereich der Malteser bei der Stärkung des Ehrenamtes ist die Förderung integrativer Maßnahmen durch musisch-kulturelle Projekte.

 

 

 

 

13.12.2016 Stiftung Soziale Arbeit (AWO) verleiht music4everybody! e.V. Solidaritätspreis

Die Stiftung Soziale Arbeit der AWO Rhein-Erft & Euskirchen e.V. vergibt ihren mit 1000€ dotierten Solidaritätspreis in diesem Jahr an den Verein music4everybody! e.V. in Frechen.

Der Verein „music4everybody! e.V.“ erhält die Auszeichnung für sein vorbildliches Engagement im Bereich der Integration von Menschen nach der Flucht.

Vor allem das Projekt „Zwischen den Welten“ hat das Präsidium der Stiftung überzeugt.

„Hier werden auf bemerkenswerte Weise Kunst, Musik und Schauspiel im Sinne einer gelungenen Integration verbunden“, sagt Präsidiumsmitglied Helga Kühn-Mengel (MdB). „Das Zusammentreffen von jungen Menschen aus verschiedenen Kulturen, das gemeinsame Erarbeiten eines Musicals und die anschließenden Aufführungen verdienen in höchstem Maße Respekt und Anerkennung. Es ist ein hervorragendes Beispiel, wie Integration gelingen kann, wenn man sich gemeinsam aufmacht und gemeinsam an einem Ziel arbeitet. Manchmal sind es die eher ungewöhnlichen Ideen, die Brücken bauen und Freundschaften stiften“.

Die Flüchtlingsprojekte sind überdies nur ein Mosaikstein im breiten Angebot, welches der Verein für junge Menschen bietet.

Der Verein music4everybody! e.V. wurde im Jahr 2008 u.a. von Peter Siebert, Harry Alfter (Brings) und Susanne Stupp (heute Bürgermeisterin, Frechen) mit dem Ziel gegründet, auch finanziell nicht privilegierten Kindern/Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit zu bieten, eine musikalisch-künstlerische Ausbildung zu erhalten

Der Unterricht im Rahmen der Projekte wird durch internationale Künstler erteilt und umfasst die Bereiche Tanz, Gesang und Schauspiel, Bühnenbild, Kostüm und Maske, Ton- und Lichttechnik, Web- und Mediendesign sowie Film.

Die Verleihung des Preises fand am 13. Dezember 2016 um 19 Uhr in der Villa Musica in Frechen, Rudolfstrasse 141 statt.

Neben der Preisverleihung und der Festrede wurde außerdem ein buntes Rahmenprogramm mit Ausschnitten aus den aktuellen Projekten mit Menschen nach der Flucht geboten.

Preisverleihung Solidaritätspreis Stiftung Soziale Arbeit 13.12.17
Helga Kühn Mengel (MdB) und Stephi Siebert (Projektleitung M4E)

Preisverleihung Solidaritätspreis Stifung Soziale Arbeit 13.12.16

 

 

18.11.16 Casting neues Musicalprojekt „Zwischen den Welten“, Köln

Teilnehmer_innen für integratives Musical in Köln gesucht:

Du singst, schauspielerst oder tanzt gerne?
Du bist zwischen 18 und 27 Jahre alt und interessierst Dich dafür, junge Leute aus anderen Ländern kennenzulernen?
Oder Du bist aus Deiner Heimat geflohen und möchtest junge Leute aus Deutschland kennenlernen?
Und nebenbei Deine Deutschkenntnisse verbessern?

Ihr alle seid uns herzlich willkommen! Im Projekt „Zwischen den Welten, Köln“ könnt Ihr zusammen mit erfahrenen Bühnenprofis ein eigenes Musical entwickeln, das im Sommer 2017 in der Essigfabrik Köln aufgeführt werden soll.

Wir treffen uns immer montags von 17:30-20:30 Uhr im Jugendzentrum Gremberg, Probenbeginn ist der 28.11.2016.

Bei Interesse meldet Euch bitte zum Projekt an:

Anmeldung hier klicken:

Wenn Ihr mehr über unsere Flüchtlingsprojekte wissen wollt, schaut mal unter:
Flüchtlingsprojekte

 

01.01.16 Making of Zwischen den Welten Köln

Mit dem Musical „Zwischen den Welten“ feiert am 31. Januar 2016 um 12 Uhr ein ungewöhnliches Integrationsprojekt im Forum der VHS im Rautenstrauch-Joest-Museum Premiere. Eine zweite Aufführung ist um 15Uhr geplant. Flüchtlinge und ihre deutschen Paten stehen dann gemeinsam auf der Bühne und präsentieren ein Musical, das sie gemeinsam erarbeitet und einstudiert haben. Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht sehenswert: Zum einen, weil die junge, internationale Truppe eine mitreißende Bühnenshow bietet, und zum anderen, weil diese Aufführung den krönenden Abschluss eines ebenso innovativen wie erfolgreichen Integrationsvorhabens darstellt. (mehr …)

20.11.16 Premiere Musical „Zwischen den Welten Wuppertal, die Wüste“

Wuppertaler Unternehmen entzünden Leuchtturm für Integration von Flüchtlingen
20.11.  Aufführung Musicalprojekt „Zwischen den Welten-In der Wüste“
Jugendliche Flüchtlinge auf der Musicalbühne und gefördert zur beruflichen Integration

Thomas Riedel, Gründer und Eigentümer der Firma Riedel Communications in Wuppertal, war sofort klar: „Das Projekt brauchen wir in Wuppertal!“ Am Ende der Premiere des Modelprojektes „Zwischen den Welten“ in Köln am 31.1.16 im Rautenstrauch Joest Museum wollte er sofort Nägel mit Köpfen machen und fragte den Veranstalter und Projektleiter music4everybody! e.V. „was braucht Ihr um das Projekt auf Wuppertal zu übertragen“? Für Ihn als Unternehmer war schnell klar: Ich will in meine Stadt investieren – und dazu gehört auch sich für die Integration von Flüchtlingen einzusetzen. Doch das soll sich nicht nur mit der Finanzierung des Projektes erschöpfen. Er möchte sich mit seinem ganzen Unternehmen einsetzen. Ganz Stratege hat er sofort benachbarte Unternehmen angesprochen sich mit Sachleistungen und zukünftigen Ausbildungs- und Praktikumsplätzen einzubringen. Bereits zur Eröffnungsveranstaltung in den Hallen von Riedel Com.am 3.4. und 4.4. haben sich einige Firmen engagiert: Die Firma Leyendecker und Innlights stellen Licht- und Tonequipment, die Firma Kaspar wird das Catering übernehmen und die Firma Nobeo-Studios wird mit einem Übertragungswagen die Veranstaltung aufzeichnen und im Internet live streamen. Der Enthusiasmus für das Projekt schlägt auch in der eigenen Firma Wellen: viele Angestellte der Firma Riedel sind zusätzlich ehrenamtlich im Einsatz! Als Kameramann, Security, Reinigungskräfte, Bestuhlungsaufbau und vieles mehr. Zwei mal fünfhundert Besucher können die Veranstaltung besuchen. Die interessierten Schüler von vier Schulen haben bereits Ihren Besuch angekündigt. Auch Flüchtlinge werden beide Veranstaltungen anschauen.

Am 18.4. startete dann das Integrationsprojekt in Wuppertal mit 42 Teilnehmern. Ziel des Projektes, das durch den gemeinnützige Verein music4everybody! e.V. aus Frechen in Kooperation mit dem Internationalen Bund in Wuppertal umgesetzt wird, ist es, Flüchtlingen das „Ankommen“ zu erleichtern. Es soll insbesondere Flüchtlingen im Alter zwischen 14 und 27 Jahren helfen, in Deutschland heimisch zu werden, die Sprache zu erlernen und einen Ausbildungs- oder Studienplatz zu finden. Um die deutsche Kultur und Sprache praktisch anzuwenden und so intensiv kennenzulernen, haben Flüchtlinge gemeinsam mit gleichaltrigen deutschen Paten ein Musical erarbeitet. Die gemeinsame Beschäftigung mit Kunst und Musik schlägt dabei eine Brücke zwischen den unterschiedlichen Kulturen. Gleichzeitig wird durch die Vermittlung sprachlicher und kultureller Kompetenzen der Grundstein für eine erfolgreiche gesellschaftliche und berufliche Integration der jungen Menschen gelegt.

 

In sieben Monaten ist, nach der Biographie des iranischen Tänzers Afshin Ghaffarianein, ein eigenes Musiktheaterstück entstanden. Auch die Bühne und das gemeinsam geschreinert und gemalte Bühnenbild (2x15meter) waren Teil des Projektes.

Termin: Sonntag, den 20. November, um 17:00 Uhr.

Die Schülerveranstaltung am Montag, den 21. November, um Uhr bietet den Jugendlichen die Gelegenheit sich näher zu informieren und sich für die Teilnahme am neuen Projekt in Köln zu bewerben.

 

Zwischen den Welten – in der Wüste

  1. 20.11.2016 17:00 Uhr
  2. 21.11.2016 17:00 Uhr

in den Hallen von RIEDEL Communications

Uellendahler Str. 353 42109 Wuppertal

 

Eintritt frei | Anmeldungen an: zwischendenwelten@riedel.net

 

17.06.16 Heinrich-Böll-Stiftung NRW zeichnet Flüchtlingsmusical von music4everybody! aus

Wenn aus Fremden Freunde werden

Ein Kulturprojekt der besonderen Art ist am Freitag mit dem „Heinrich“, dem Ideen- und Initiativpreis der Heinrich-Böll-Stiftung NRW, ausgezeichnet worden: „Zwischen den Welten“ heißt das Musical, das junge, oft unbegleitete Flüchtlinge und deutsche Schüler gemeinsam erarbeitet und auf die Bühne gebracht haben.

Seit 2004 zeichnet die Heinrich Böll Stiftung NRW mit ihrem Ideenpreis „Der Heinrich“ Projekte aus, die im Rahmen zivilgesellschaftlichen Engagements Außerordentliches geleistet haben und – so steht es auf der Internetseite der Stiftung – „Müde und Zweifelnde zum Nachmachen ermuntern“. In diesem Jahr, so erläuterte Juror Reiner Daams, habe die Jury „nach besonderen Projekten gesucht, die sich mit dem Mittel der künstlerischen Arbeit der Herausforderung stellen, die viel beschriebene Willkommenskultur in Nordrhein-Westfalen Wirklichkeit werden zu lassen.“ Am Freitag wurde der diesjährige „Heinrich“ nun im Düsseldorfer „Malkasten“ im Rahmen einer Feierstunde anlässlich des 25-jährigen Bestehens der den Grünen nahestehenden Stiftung an das Köln-Frechener Musicalprojekt „Zwischen den Welten“ vergeben.

(mehr …)

03.04.16 Start Flüchtlingsprojekt in Wuppertal Aufführungen!

Wuppertaler Unternehmen starten Leuchtturmprojekt für Integration von Flüchtlingen
Auftakt am 3. April: Musical-Aufführung „Zwischen den Welten“
Jugendliche Flüchtlinge auf der Musicalbühne und gefördert zur beruflichen Integration

Junge Flüchtlinge, die zusammen mit gleichaltrigen deutschen Paten ein Musical erarbeiten, dabei Deutsch lernen und parallel dazu gezielt für den deutschen Arbeitsmarkt vorbereitet werden? Als Thomas Riedel, Gründer und Eigentümer der Firma Riedel Communications in Wuppertal, Ende Januar die Premiere des Modellprojekts „Zwischen den Welten“ im Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum sah, stand für ihn fest: „Dieses Projekt brauchen wir in Wuppertal!“ Am Ende der Vorstellung machte der Wuppertaler Unternehmer gleich Nägel mit Köpfen und fragte die Projektleiter vom gemeinnützigen Verein music4everybody! e.V.: „Was braucht Ihr, um dieses Projekt auf Wuppertal zu übertragen?“ Für Riedel war klar: Ich will in meine Stadt investieren – und dazu gehört auch, sich für die Integration von Flüchtlingen einzusetzen. Doch das Engagement soll sich nicht auf eine Projektfinanzierung beschränken, sondern das ganze Unternehmen einbeziehen. Schnell hatte Riedel benachbarte Unternehmen dafür begeistert, sich mit Sachleistungen und der Zusage von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen für Projektteilnehmer einzubringen.

(mehr …)

Ferienworkshop Sommer 2018 jetzt anmelden!

Anmeldung für den Ferienworkshop Sommer 2018
Minimusical „Phantasia“

16.07.-20.07.18 + 23.07.-27.07.18

Hier gehts zur Anmeldung!

Alle Kinder im Alter zwischen 6-12 Jahren können ein oder zwei Wochen unsere Musicalwerkstatt besuchen!
Wir denken uns Geschichten aus und entwickeln daraus ein Musical mit Tanz, Schauspiel und Gesang.
Dazu erstellen wir phantasievolle Kostüme und ein eigenes Bühnenbild. Wir treffen uns in der Villa Musica.
Zu Mittag gibt es einen kleinen Snack.
Die Workshopwoche endet freitags mit einer Abschlussaufführung ab 15Uhr in der Villa Musica für Eltern, Verwandte und alle Interessierten.

Ort: Villa Musica Rudolfstr. 141 50226 Frechen-Bachem
Alter: 6-12Jahre
Kosten: Pro Kind ist eine Teilnahmepauschale von EUR 150,00 zu zahlen. Nach eingegangener Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit den Überweisungsdaten. Erst nach Eingang der Teilnehmerpauschale gilt die Anmeldung als verbindlich.

voice-factory-katalog-073

(mehr …)

31.01.16 Premiere Musical „Zwischen den Welten“ im Rautenstrauch Joest Museum

Der große Showdown naht! Im VHS-Saal des Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln präsentieren die Teilnehmer des Flüchtlingsprojekts und Ihre deutschen Paten das Ergebnis der halbjährigen Zusammenarbeit in Form eines Musicals.
Die Premiere ist für 12Uhr terminiert. Eine zweite Aufführung ist um 15Uhr geplant.
Tickets sind über Kölnticket.de oder 0221-2801 zu erhalten

einen kurzen Trailer über das Projekt finden sie hier:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=5jEAY1QNQuI

Making Off Trailer:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Qa1URF8mNls

Hier Eintrittskarten kaufen: Köln-Ticket

Innovatives Integrationsprojekt
Jugendliche Flüchtlinge auf der Musicalbühne und gefördert zur beruflichen Integration

Mit dem Musical „Zwischen den Welten“ feiert am 31. Januar 2016 um 12 Uhr ein ungewöhnliches Integrationsprojekt im Forum der VHS im Rautenstrauch-Joest-Museum Premiere. Flüchtlinge und ihre deutschen Paten stehen dann gemeinsam auf der Bühne und präsentieren ein Musical, das sie gemeinsam erarbeitet und einstudiert haben. Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht sehenswert: Zum einen, weil die junge, internationale Truppe eine mitreißende Bühnenshow bietet, und zum anderen, weil diese Aufführung den krönenden Abschluss eines ebenso innovativen wie erfolgreichen Integrationsvorhabens darstellt.

(mehr …)

07.09.13-08.09.13 Musicalprojekt Move 2014

Achtung das Casting am 07./08.09.2013 findet in der Villa Musica, Rudolfstr. 141, 50226 Frechen statt!!!!!

Jetzt aber schnell! Gleich drei kostenlose Musicalprojekten für musikbegeisterte Kinder und Jugendliche bietet der gemeinnützige Verein „music4everybody“ in diesem Herbst an: Zwei je dreimonatige Projekte („Move!“ und „Moving Kids“) und zwei einwöchige Mini-Musicals für Kinder in den Herbstferien. (mehr …)