„Hunger – Wenn die Seele schreit“ am 20. und 21. Januar im Stadtsaal Frechen

Anorexie oder Magersucht ist eine Erkrankung, die häufig schon im Teenageralter beginnt. Schüler:innen des Gymnasium Frechen und Jugendliche aus Frechen haben in einem gemeinsamen Projekt das Musiktheaterstück „Hunger“ zu diesem Thema entwickelt. Entstanden ist ein bewegendes Bühnenstück mit Gesangs- und Tanzperformances, das die Auswirkungen der Essstörung und den Umgang damit eindringlich schildert. Neben der Auseinandersetzung mit diesem komplexen Thema ging es in dem Projekt auch darum, jungen Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte und Fluchterfahrung einen Ort der Begegnung und des Austauschs zu bieten. Die Premiere findet am 20. Januar um 19:30 Uhr im Stadtsaal Frechen statt; eine weitere Aufführung beginnt am 21. Januar um 10:30 Uhr. Der Eintritt ist frei; um eine Platzreservierung über den folgenden Link wird gebeten.

hier Plätze reservieren!

Achtung! Wer selbst direkt oder indirekt von einer Essstörung betroffen ist oder war, sich mit dem Thema unwohl fühlt oder schlechte Erfahrungen gemacht hat, sollte die Aufführung nur in Begleitung besuchen.

Wo: Stadtsaal Frechen, Kolpingplatz 1, 50226 Frechen
Wann: 20.01. – 19:30 Uhr & 21.01. – 10:30 Uhr
Eintritt frei!

 

Es gelten die aktuellen Coronaverordnungen des Landes Nordrhein-Westfalen. Bitte bringen Sie einen gültigen 2G-Nachweis mit, ansonsten ist der Einlass nicht möglich! Über einen möglichen Ausfall auf Grund der Coronabestimmungen erfahren sie ebenfalls hier.

 

Die folgenden Künstlerinnen und Künstler wirkten als Dozenten an der Entstehung der Stücke mit: Claudia Scarpatetti (Schauspiel), Katerina Giannakopoulou (Tanz), Tanja Brunner (Gesang), Markus Schaffrath (Bühnenbild), Jesper Harder (Projektassistenz) und Stephi Siebert (Projektleitung)

Claudia Scarpatetti, Dozentin Schauspiel

Tanja Brunner
Dozentin Gesang

Katerina Giannakopoulou, Dozentin Tanz

Markus Schaffrath, Dozent Bühnenbild

Stephi Siebert, Projektleitung

Jesper Harder, Projektassistenz