Projekte Tag: Schauspiel

24.-29.07.23: Summercamp „Ana Digga“ 2023 im Jugendzentrum.digital (AUSGEBUCHT!)

Du liebst Musik? Du interessiert Dich für Tanz oder Schauspiel? Du hast Lust dich mit Filmtechnik zu beschäftigen und Material für TikTok und Social Media zu produzieren? Du möchtest mit anderen an einer eigenen Show arbeiten? Dann bist du hier genau richtig!

In unserem Sommerferiencamp ANA DIGGA kannst Du Deine , Geschichten und Ideen mit einbringen. Wir verbinden unsere analoge mit der digitalen Welt. Du lernst nicht nur von erfahrenen Coaches, sondern kannst auch Deine eigenen Interessen und Ideen einbringen. Wir wollen mit Dir zusammen kreativ sein und etwas erschaffen! Unsere Coaches üben mit Euch ein Bühnenprogramm und das Filmteam von CineMars begleitet euch dabei und produziert mit Euch zusammen tolles Filmmaterial und Content, der eure Kreativität auf Facebook, Insta oder TikTok sichtbar macht.

Wir freuen uns, Dich kennenzulernen, zusammen kreativ zu sein und viel Spaß zu haben!

Noch Fragen?
jesper.harder@music4everybody.com

Für wen: Alle zwischen 10 und 14 Jahre
Wann: Mo., 24.7. – Sa., 29.7. I 10 – 17 Uhr
Wo: Jugendzentrum.digital, Sachsenbergstraße 10, 51063 Köln
Kosten: 10€ (Verpflegungspauschale)

ACHTUNG, UNSER CAMP IST AUSGEBUCHT! ALLE DIE TROTZDEM NOCH INTERESSE HABEN SPONTAN NACHZURÜCKEN KÖNNEN SICH GERNE PER MAIL MELDEN 

Gefördert vom Ministerium Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Köln. Im Programm des Kultur Rucksack NRW. In Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum.digital der Jugz Köln (Jugendzentren Köln GGMBH).

 

 

 

 

Hier eine Dokumentation unseres vergangenen Ferienprojektes mit dem Jugendzentrum.digital

26.-30.06.23 & 03.-07.07.23: Sommerferiencamp Haus Burggraben 2023

Im Musiktheater-Camp erarbeiten 40 junge Teilnehmer:innen pro Woche in Gesang-, Tanz-, Schauspiel- und Kunstkursen ihre eigene Show, die sie am Freitag der jeweiligen Woche um 13:30 Uhr auf der Bühne des Haus Burggrabens aufführen.
Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 6-15 Jahren.
Wir treffen uns täglich von 9-15 Uhr im Haus Burggraben in Frechen. Verpflegung für den Tag ist für alle Kinder selbst mitzubringen.

Erste Woche: 26.6. – 30.6.23
Zweite Woche: 03.7. – 07.7.23
Adresse: Hubert-Prott-Straße 199, 50226 Frechen

Wir freuen uns durch eine Förderung des Landes auch in den Sommerferien eine kreative Kinderbetreuung in Frechen anbieten zu können.

Um allen – unabhängig Ihrer finanziellen Möglichkeiten – die Teilnahme zu ermöglichen ist das Feriencamp kostenfrei. Wir bitten um eine Spende um die erforderlichen Eigenmittel zur Deckung der Förderung aufbringen zu können.

Das Feriencamp wird gefördert von:

 

 

Hier eine Projektdokumentation eines vergangenen Sommerferiencamps

30. & 31.3.23: „Sommernachtstraum“ in Zülpich

Ein zauberhaftes integratives Musiktheaterstück feiert am 30. März um 15.30 Uhr im Forum Zülpich an der Blayer Straße Premiere. Eine zweite Aufführung findet am 31. März um 10 Uhr statt.

Unter der Anleitung der Bühnenprofis von music4everybody haben Grundschülerinnen und -schüler der Chlodwigschule und Teilnehmende aus der Ballettklasse der Musikschule Euskirchen ein hinreißendes Stück einstudiert, das den Shakespeare-Klassiker „Sommernachtstraum“ gekonnt in die Gegenwart versetzt. Eine Gruppe von Kindern spielt im Wald und findet sich unversehens im Reich der Elfenkönigin Titania wieder. Dort hängt gerade der Haussegen schief, und die Kinder geraten mitten hinein in die wechselseitigen Intrigen von Titania und ihrem Ehemann Oberon.

Das Projekt wurde mit Mitteln des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns.

Um Sitzplätze zu reservieren, klicken Sie hier: Platzreservierung

Wo: Forum Zülpich, Blayer Straße, Zülpich
Wann: 30.03.2023 – 15:30 Uhr
Schüleraufführung: 31.03.2023 – 10:00 Uhr

Die folgenden Künstlerinnen und Künstler haben das Stück mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitet:

Klaus Brück (Tanz)
Katerina Giannakopoulou (Schauspiel)
Dawn Marie Flynn-Sirrenberg (Gesang)
Markus Schaffrath (Bühnenbild)
Stephi Siebert (Projektleitung)
Jesper Harder (Projektassistenz)

23.2. & 24.2.23 Aufführung „Edda und das Meeresrauschen“ im Bürgerhaus Kalk

Musiktheaterprojekt an der GGS Lohmarer Straße spielt „Edda und das Meeresrauschen“ 

Eine zauberhafte Premiere steht auf dem Programm: Am 23. Februar um 15:00 Uhr (Premiere) und am 24. Februar um 10:30 Uhr bringen Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Lohmarer Straße im Bürgerhaus Kalk das Stück „Edda und das Meeresrauschen“ auf die Bühne.

Seit Beginn des laufenden Schuljahrs arbeiten die Schüler:innen des 4. Jahrgangs an der Inszenierung des Stückes, in welchem Edda mit ihrer Schwester ein spannendes Abenteuer mit verschiedenen Bewohner:innen des Meeres erlebt. Begleitet wird das Stück sowohl durch Gesangs- als auch Tanzperformances und ein von den Schüler:innen eigenständig erarbeitetes Bühnenbild.

Dieses Projekt ist gefördert von der Stadt Köln im Rahmen des Projektes „Gender Fair Play“ durch Mittel des Ministeriums für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Durchgeführt in Kooperation mit der Gemeinschaftsgrundschule Lohmarer Straße.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Um Sitzplätze zu reservieren, klicken Sie hier:

https://music4everybody.com/platzreservierungen-m4e/

Wo: Bürgerhaus Kalk, Kalk-Mülheimer Str. 58, 51103 Köln
Wann:                     23.02.2023 – 15:00 Uhr
Schüleraufführung: 24.02.2023 – 10:30Uhr

Die folgenden Künstlerinnen und Künstler wirkten als Dozenten an der Entstehung der Stücke mit:

Stephi Flottmann Dozentin Schauspiel/Regie/Skript

Vanessa Mies Dozentin Tanz

Vincent Heinen
Dozent
Gesang

Jasmin Neuschaefer
Dozentin
Bühnenbild

Stephi Siebert
Projektleitung

Nathalie Gruss
Projektassistenz

12.12.-13.12.2022 Filmaufführung „Only Human II“ im Stadtsaal Frechen mit Live-Performance

Only human II – Menschen – Kulturen – Schicksale – ein Projekt.
Was kann Kunst in Zeiten von Krieg und Angst leisten? Mit dieser Frage setzt sich auch der zweite Teil der Dokumentarfilmreihe „ONLY HUMAN“ auseinander, der am 12. Dezember um 19.30 Uhr im Stadtsaal Frechen Voraufführung feiert. Eine zweite Aufführung findet am 13. Dezember um 10.30 Uhr statt.

Die dreiteilige Filmdokumentation „ONLY HUMAN“ entsteht im Rahmen eines Integrations- und Medienprojekts, in dem sich junge Menschen mit und ohne Flucht- und Migrationsgeschichte für Toleranz und Vielfalt engagieren. Die Filmreihe zeichnet die gemeinsame Reise junger Menschen nach, die über die Kunst zusammenfinden. Im ersten Film, der bei zahlreichen Filmfestivals im In- und Ausland ausgezeichnet wurde, schilderten die Teilnehmer:innen die Hintergründe ihrer Flucht und ihr Ankommen in Deutschland. Der zweite Teil, der – umrahmt von einer Live-Performance auf der Bühne – im Stadtsaal vorgestellt wird, wirft nun beklemmende Schlaglichter auf die erschütternden Erfahrungen mit (sexueller) Gewalt, Rassismus, Depressionen und Mobbing, die manche dieser jungen Menschen machen mussten. In anrührenden Bildern zeigt er aber auch, wie Freundschaft und Toleranz helfen können, Wunden zu heilen. So hat der Film trotz der bedrückenden Themen eine hoffnungsvolle Botschaft.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Um Sitzplätze zu reservieren, klicken Sie hier:

https://music4everybody.com/platzreservierungen-m4e/

Wo: Stadtsaal Frechen, Kolpingplatz 1, 50226 Frechen
Wann:                     12.12.2022 – 19:30Uhr
Schüleraufführung: 13.12.2022 – 10:30Uhr

Die folgenden Künstlerinnen und Künstler wirkten als Dozenten an der Entstehung der Stücke mit: Katerina Giannakopoulou (Regie/Dramaturgie), Safak Pedük (Tanz), Barbara Greshake (Gesang), Vincent Heinen (Songwriting/Komposition), Lars Pölöskey (Film), Jesper Harder (Projektassistenz) und Stephi Siebert (Projektleitung)

Safak Pedük,
Dozentin Tanz

Barbara Greshake,
Dozentin Gesang

Katerina Giannakopoulou, Dozentin Regie/Schauspiel

Lars Pölöskey, Film

Stephi Siebert, Projektleitung

Jesper Harder, Projektassistenz

Vincent Heinen, Dozent Songwriting/Komposition

Eine Welt – Filmprojekt in Frechen

„Eine Welt“: Filmprojekt in Frechen für Jugendliche und junge Erwachsene

„Und… Action!“ Ein Filmprojekt für junge Menschen ab 16 Jahren geht jetzt in Frechen an den Start. Von der Idee bis zur Umsetzung können die Teilnehmer:innen an der Entstehung eines dokumentarischen Kurzfilms mitarbeiten, der sich mit alltäglichen Problemen unserer Gesellschaft auseinandersetzen wird. Mobbing, Gewalt und Diskriminierung zum Beispiel sind Erfahrungen, die viele Jugendlichen selbst schon machen mussten. Der Film soll sich kritisch mit diesen Themen auseinandersetzen, darüber aufklären und die Gesellschaft nachhaltig dafür sensibilisieren. Das Projekt beginnt am 6. September. Die wöchentlichen Workshops finden immer mittwochs von 18.30 bis 20 Uhr im Gymnasium Frechen und der Villa Musica in Frechen-Bachem statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Teilnehmer:innen werden mit unserem Filmteam und einer erfahrenen Regisseurin zusammenarbeiten. Das Projekt umfasst die Fachbereiche Schauspiel/Film, Gesang und Tanz. Entstehen soll ein dokumentarischer Kurzfilm, der nicht nur einen künstlerischen, sondern auch einen sozialen Anspruch hat. Zum Abschluss des Projekts ist im März 2023 eine Filmpremiere mit Live-Performance im Stadtsaal Frechen geplant.

Das Filmprojekt „Eine Welt“ ist ein integratives, außerschulisches Medienprojekt, das wir in Kooperation mit dem Gymnasium Frechen anbieten.

Projektstart: 14.09.2022
Wöchentliche Workshops: Mittwochs 18:30 – 20:00 Uhr
Ort: Gymnasium Frechen und Villa Musica Frechen
Zielgruppe: Jugendliche/junge Erwachsene ab 16 Jahren

HIER GEHTS ZUR ANMELDUNG!

 

KS 341 Flyer Filmprojekt Eine Welt Frechen

Dozententeam

Stephi Siebert, Projektleitung

Katerina Giannakopoulou, Regie

Vincent Heinen – Dozent Gesang

Pascal Schürken – Dozent Tanz

08.07.2022 Film „only human“ Weltpremiere online bei Reelhearth Festival Cananda

Zehn Menschen – zehn Kulturen – zehn Schicksale – ein Projekt. Kunst überwindet Grenzen.
Im mehrfach international ausgezeichneten erste Teil der dreiteiligen Dokumentarserie „Only Human“ erzählen Projektteilnehmer berührend über ihre Flucht, ihre Ankunft und ihr Leben in Deutschland.
Über die damit verbundenen Schwierigkeiten, aber auch über wertvolle Begegnungen und von Hoffnung.
„Only Human“ beschreibt die Reise junger Menschen die durch Singen, Tanzen, Schauspielern und Gestalten in einem gemeinsamen Lern- und Heilungsprozess zueinander finden. Das Projekt schafft einen Raum, in dem wir frei sein können, unabhängig all der Zwänge, die uns die Gesellschaft auferlegt.
Die Filmpremiere ist kostenfrei. Hier der Link zur Registrierung (2. Film von oben)

Registrierung zur online-Filmpremiere only human

20.+21.06.22 „Look at me“ in der Friedrich-Ebert-Realschule Hürth

Eine High-Tech-Brille, mit der alles sichtbar ist, was Menschen jemals ins Internet gestellt haben? Im Zeitalter von Sozialen Netzwerken und Virtual Reality klingt das erschreckend normal. Wie sehr man sich in Lügen verstrickt, wenn alle Informationen immer und überall abrufbar sind, darum geht es in dem Theaterstück „Look at Me“, das die Teilnehmer:innen des Projektes „Startup“ in der Friedrich-Ebert-Realschule in Hürth-Hermülheim am 20. und 21. Juni auf die Bühne bringen.

Das mitreißende Krimi-Theater mit Musik nimmt die Zuschauer mit auf ein Abenteuer zwischen Überwachung, Intrigen und Liebe. Die Jugendlichen haben das Stück gemeinsam mit Bühnenprofis des gemeinnützigen Vereins „music4everybody!“ erarbeitet und einstudiert. Die Premiere ist am Montag, 20. Juni, um 19 Uhr in der Turnhalle der Friedrich-Ebert-Realschule an der Krankenhausstraße 91. Eine zweite Aufführung findet am Dienstag, 21. Juni, um 10 Uhr statt.

Das Projekt wurde durch die Aktion Mensch gefördert. Mit dem jungen Ensemble arbeiteten Vanessa Mies (Tanz), Stephi Flottmann (Schauspiel), Tanja Brunner (Gesang), Samuel Ellinghoven (Bühnenbild) und Nathalie Gruß (Sozialpädagogin) Stephi Siebert (Projektleitung).

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Platzreservierungen sind über die Website des Vereins möglich: www.music4everybody.com

20.01.+21.01.22 „Hunger – Wenn die Seele schreit“ im Stadtsaal Frechen

Anorexie oder Magersucht ist eine Erkrankung, die häufig schon im Teenageralter beginnt. Schüler:innen des Gymnasium Frechen und Jugendliche aus Frechen haben in einem gemeinsamen Projekt das Musiktheaterstück „Hunger“ zu diesem Thema entwickelt. Entstanden ist ein bewegendes Bühnenstück mit Gesangs- und Tanzperformances, das die Auswirkungen der Essstörung und den Umgang damit eindringlich schildert. Neben der Auseinandersetzung mit diesem komplexen Thema ging es in dem Projekt auch darum, jungen Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte und Fluchterfahrung einen Ort der Begegnung und des Austauschs zu bieten. Die Premiere findet am 20. Januar um 19:30 Uhr im Stadtsaal Frechen statt; eine weitere Aufführung beginnt am 21. Januar um 10:30 Uhr. Der Eintritt ist frei; um eine Platzreservierung über den folgenden Link wird gebeten.

hier Plätze reservieren!

Achtung! Wer selbst direkt oder indirekt von einer Essstörung betroffen ist oder war, sich mit dem Thema unwohl fühlt oder schlechte Erfahrungen gemacht hat, sollte die Aufführung nur in Begleitung besuchen.

Wo: Stadtsaal Frechen, Kolpingplatz 1, 50226 Frechen
Wann: 20.01. – 19:30 Uhr & 21.01. – 10:30 Uhr
Eintritt frei!

 

Es gelten die aktuellen Coronaverordnungen des Landes Nordrhein-Westfalen. Bitte bringen Sie einen gültigen 2G-Nachweis mit, ansonsten ist der Einlass nicht möglich! Über einen möglichen Ausfall auf Grund der Coronabestimmungen erfahren sie ebenfalls hier.

 

Die folgenden Künstlerinnen und Künstler wirkten als Dozenten an der Entstehung der Stücke mit: Claudia Scarpatetti (Schauspiel), Katerina Giannakopoulou (Tanz), Tanja Brunner (Gesang), Markus Schaffrath (Bühnenbild), Jesper Harder (Projektassistenz) und Stephi Siebert (Projektleitung)

Claudia Scarpatetti, Dozentin Schauspiel

Tanja Brunner
Dozentin Gesang

Katerina Giannakopoulou, Dozentin Tanz

Markus Schaffrath, Dozent Bühnenbild

Stephi Siebert, Projektleitung

Jesper Harder, Projektassistenz

18.01.+19.01.22 „Katastrophen im Märchenland“ im Stadtsaal Frechen

Eine märchenhafte Premiere steht auf dem Programm: Am 18. Januar um 16:00 Uhr (Premiere) und am 19. Januar um 10:30 Uhr bringen Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrgangs der Burgschule Frechen im Stadtsaal Frechen ihr Stück „Katastrophen im Märchenland“ auf die Bühne. Im Rahmen des integrativen Musiktheaterprojekts in unserer Reihe „Kultur?Klasse!“ arbeiten die Schüler:innen seit etwa einem halben Jahr an diesem aufgeweckten Musiktheaterstück mit Tanz und Gesang, in dem sich bekannte Märchenfiguren in neuen Konstellationen begegnen und bei dem es auch mal drunter und drüber geht. Neben den Bereichen Schauspiel, Tanz und Gesang waren die Grundschüler:innen auch gestalterisch aktiv und haben ein märchenhaftes Bühnenbild erstellt. Der Eintritt für die beiden Aufführungen ist frei; um eine Platzreservierung über den folgenden Link wird gebeten

hier Plätze reservieren!

Wo: Stadtsaal Frechen, Kolpingplatz 1, 50226 Frechen
Wann: 18.01. – 16:00 Uhr & 19.01. – 10:30 Uhr
Eintritt frei!

 

Es gelten die aktuellen Coronaverordnungen des Landes Nordrhein-Westfalen. Bitte bringen Sie einen gültigen 2G-Nachweis mit, ansonsten ist der Einlass nicht möglich! Über einen möglichen Ausfall auf Grund der Coronabestimmungen erfahren sie ebenfalls hier.

Die folgenden Künstlerinnen und Künstler wirkten als Dozenten an der Entstehung der Stücke mit: Katerina Giannakopoulou (Schauspiel), Dennis Kolb (Tanz), Julia Heiser (Gesang), Markus Schaffrath (Bühnenbild), Jesper Harder (Projektassistenz) und Stephi Siebert (Projektleitung)

Katerina Giannakopoulou, Dozentin Schauspiel

Julia Heiser, Dozentin Gesang

Dennis Kolb, Dozent Tanz

Markus Schaffrath, Dozent Bühnenbild

Stephi Siebert, Projektleitung

Jesper Harder, Projektassistenz

30.11. Aufführung „Only Human!“ im Rathaussaal Porz

Only human! – einfach Mensch sein – denn eigentlich sind wir gar nicht so verschieden!
Das Fazit der Teilnehmer:innen die sich seit 2015 in den integrativen Musiktheaterprojekten begegnet sind ist verblüffend einfach und gibt Hoffnung. Die jungen Erwachsenen berichten in einem Film berührend von ihrer Flucht, ihrem Ankommen und Leben in Deutschland, ihren Schwierigkeiten, Hoffnungen und Begegnungen. Die teils selbst komponierte Filmmusik wird von der Projektband live gespielt und von den Teilnehmer:innen gesungen/getanzt. Die Aufführung entstand im Rahmen eines integrativen Medienprojektes mit einer Kampagne für Vielfalt und Toleranz.

Update 24.11.2021:  Die Aufführung am Mittwoch um 10:30 Uhr, welche in erster Linie für Schulklassen bestimmt gewesen wäre, wird auf Grund der Pandemie-Entwicklungen leider nicht stattfinden können.

hier Plätze reservieren!

Wo: Rathaussaal Porz, Friedrich-Ebert-Ufer 64-70, 51143 Köln
Wann: 30.11. – 18:00 Uhr
Eintritt frei!

Es gelten die aktuellen Coronaverordnungen des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Köln. Bitte bringen Sie einen gültigen 2G-Nachweis mit, ansonsten ist der Einlass nicht möglich! 

 

Die folgenden Künstlerinnen und Künstler wirkten als Dozenten an der Entstehung der Stücke mit: Katerina Giannakopoulou (Regie/Dramaturgie), Claudia Scarpatetti (Dramaturgie), Adrián Castelló (Tanz), Tanja Brunner (Gesang), Vincent Heinen (Songwriting/Komposition), Marius Kirsten (Komposition), Lars Pölöskey (Film), Jesper Harder (Projektassistenz) und Stephi Siebert (Projektleitung)

Katerina Giannakopoulou, Dozentin Schauspiel

Lars Pölöskey, Film

Tanja Brunner, Dozentin Gesang

Adrian Castello, Dozent Tanz

Claudia Scarpatetti, Dramaturgie

Vincent Heinen, Donzent Songwriting

Stephi Siebert, Projektleitung

14.10.19 Projektstart interkulturelles Musiktheaterprojekt in Köln – jetzt anmelden!

Interkulturelles Musiktheaterprojekt in Köln – jetzt anmelden!
Laufzeit: 14.10.19 – 31.05.20

Kostenfreies Training mit Bühnenprofis

Am 14. Oktober startet im Jugendzentrum Köln-Gremberg unser nächstes Musicalprojekt für Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund. Hierfür suchen wir noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die Spaß an Musik, Gesang und Schauspiel haben. Mit Eurer Teilnahme setzt Ihr  ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und für eine bunte und offene Gesellschaft. Das erste dieser internationalen Projekte hatte bereits im Jahr 2015 Premiere, seitdem gab es bereits vier erfolgreiche Neuauflagen. Viele der Teilnehmer sind schon seit mehreren Inszenierungen dabei. Rund um die Projekte hat sich eine Community gebildet, die neue Interessenten mit offenen Armen aufnimmt.

Der Verein music4everybody! e.V. engagiert sich seit vielen Jahren mit diversen kulturpädagogischen Projekten im schulischen und außerschulischen Bereich für Integration und künsterlische Bildung und erreicht jährlich über 1.200 Teilnehmer. Die Finanzierung erfolgt jeweils über Bundes-, Landes- und kommunale Mittel sowie durch Stiftungen und sonstige Förderer. Um auch sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen einen Zugang zu künstlerischer Bildung zu ermöglichen, sind die Projekte sowohl für die Teilnehmer als auch für teilnehmende Schulen kostenfrei. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage music4everybody.com. Dort finden Sie auch unsere kostenlose App. Sollten Sie Fragen zu unserer Arbeit haben, sprechen Sie uns bitte an.

Herzliche Grüße das Team von music4everybody! e.V.

Bilder sagen ja mehr als 1000 Worte: Hier kommt unser neuester Trailer:   Trailer – Zwischen den Welten Köln 2019

 

14.6.19 Musicalaufführung „The Wish“ im Berufskolleg Ehrenfeld Eintritt frei!

Musical-Premiere am Berufskolleg Ehrenfeld

Pass auf, was Du Dir wünschst… (KI und die Gefahren digitaler Medien)

„Bühne frei!“ heißt es am 14.6.2019 für rund 60 Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Ehrenfeld in Köln. Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund haben gemeinsam ein spannendes Musical einstudiert, das den Umgang mit und die Gefahren von digitalen Medien in den Fokus rückt. Die Premiere von „Wishes“ ist am 30. April. Im Juni steht am 14.6. um 11:30Uhr  eine weitere Aufführung auf dem Programm.

Mira entdeckt eine ihr unbekannte App „Wishes“ auf ihrem Handy. Diese erfüllt Wünsche – vorausgesetzt, der Nutzer erfüllt zuvor eine Aufgabe, die die App ihm stellt. Schon bald manipuliert eine Künstliche Intelligenz (KI) den von einen Algorithmus gesteuerten kollektiven Wunschzirkel. Aus dem anfänglich lustigen Spiel wird bald bitterer Ernst: Die KI wendet sich gegen ihren Programmierer und schaltet diesen aus – für Nutzer, die aussteigen wollen, hat das ungeahnte Konsequenzen…

Hier gehts zur Platzreservierung https://music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/

Beim Umgang mit digitalen Medien überlassen jugendliche User den Anbietern oft sorglos ihre persönlichen Daten, wenn sie die vermeintlich „kostenlosen“ Programme nutzen. Ihr Smartphone ist für viele Jugendliche ihr „Tor zur Welt“ und aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. Gemeinsam haben Teilnehmer aus Integrations- und Regelklassen das spannende Thema bearbeitet und stehen jetzt zusammen auf der Bühne. An dem Berufskolleg, gibt es unter anderem eine internationale Förderklasse. Anders als im regulären Unterricht lernten in dem Musical-Projekt junge Menschen unterschiedlichster Nationalitäten gemeinsam.

Die Inszenierung, die Ende April Premiere feiert, entstand im Rahmen eines integrativen Patenschaftsprojekts unter der Leitung des gemeinnützigen Vereins „music4everybody e.V.“ aus Frechen. Der Verein konzipiert und organisiert schon seit vielen Jahren Musicalprojekte, die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen, Einheimische, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge zusammenbringen. Erfahrene Bühnenprofis unterrichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei in Gesang und Schauspiel, Tanz und Bühnenbild.

Auch am Berufskolleg Ehrenfeld war ein Ziel des Projekts, Kontakte und Freundschaften zwischen Schülern mit und ohne Migrationshintergrund zu stiften. Dass das Konzept aufgeht, zeigt sich sowohl auf als auch abseits der Bühne: Die junge Truppe hat nicht nur gemeinsam eine fesselnde Bühnenshow erarbeitet. Auch im Schulalltag sind die Integrations- und die Regelklassen enger zusammengerückt. Das Projekt wurde durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Das Stück „Wishes“ wird für Schülerinnen und Schüler am 30. April um 13.30 Uhr am Berufskolleg Ehrenfeld, Weinsbergstr. 72, 50823 Köln aufgeführt. Weitere Schüleraufführungen gibt es im Rahmen des Festivals für umliegende Schulen am 14. Juni  um 11:30 Uhr und 14:00Uhr. Weitere Termine zu kostenfreien Theaterbesuchen für Schulen finden sich auf der Homepage des Vereines.

Der Eintritt für die Schüleraufführungen ist frei, Plätze können über die Website von music4everybody (www. music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/) reserviert werden.

 

27.5. + 28.5.19 Musical „Tom X“ Volksbühne Rudolfplatz Eintritt frei

Tom X: Onlineheld und Mobbingopfer

„Bühne frei!“ heißt es am 27. und 28. Mai 2019 für rund 60 Schülerinnen und Schüler des Goldenberg Europakollegs in Hürth. Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund haben gemeinsam ein spannendes Musical über das Anderssein, über Mut und die Kraft der Freundschaft einstudiert. 

Hier gehts zur Platzreservierung: https://music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/

Die Hauptfigur, der 17-jährige Tom, hat es nicht leicht. An seiner Schule wird er gemobbt. Seine einzige Freundin hat der Autist online in seinem Lieblingsspiel kennengelernt. Nur ihr kann er sich anvertrauen. Wird Tom es trotz seiner Angst vor sozialen Kontakten schaffen, sie auch in der realen Welt zu treffen? Oder sieht er irgendwann keinen Ausweg mehr für sich?

Viele der jungen Darstellerinnen und Darsteller wissen, wie es ist, anders zu sein und sich fremd zu fühlen. In dem Musical stehen Jugendliche aus Integrations- und Regelklassen gemeinsam auf der Bühne. Am Goldenberg Europakolleg in Hürth lernen junge Menschen unterschiedlicher Nationalitäten gemeinsam. An dem Berufskolleg, das die Bezeichnung Europaschule führt, gibt es unter anderem eine internationale Förderklasse.

Die Inszenierung, die Ende März Premiere feiert, entstand im Rahmen eines integrativen Patenschaftsprojekts unter der Leitung des gemeinnützigen Vereins „music4everybody e.V.“ aus Frechen. Der Verein konzipiert und organisiert schon seit vielen Jahren Musicalprojekte, die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen, Einheimische, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge zusammenbringen. Erfahrene Bühnenprofis unterrichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei in Gesang und Schauspiel, Tanz und Bühnenbild. Das Projekt wurde durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Auch am Goldenberg Europakolleg war ein Ziel des Projekts, Kontakte und Freundschaften zwischen Schülern mit und ohne Migrationshintergrund zu stiften. Dass das Konzept aufgeht, zeigt sich sowohl auf als auch abseits der Bühne: Die junge Truppe hat nicht nur gemeinsam eine fesselnde Bühnenshow erarbeitet. Auch im Schulalltag sind die Integrations- und die Regelklassen enger zusammengerückt.

Das Stück „Tom x“ wird für Schülerinnen und Schüler am  27. Mai um 11:30 Uhr und am 28. Mai um 10:30 Uhr in der Volksbühne am Rudolfplatz in Köln aufgeführt. Dort findet am 27. Mai um 19:00 Uhr auch eine öffentliche Aufführung statt, die allen Interessierten offensteht.

Der Eintritt für die Schüleraufführungen ist frei, Plätze können über die Website von music4everybody (www. music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/) reserviert werden. Die Karten für die öffentliche Abend-Aufführung am 27. Mai sind für je 9,50€ über die Volksbühne (www.volksbuehne-rudolfplatz.de) erhältlich.

30.03.19 GGS Köln-Flittard Sommernachtstraum

Grundschüler präsentieren Musical

Da ist Magie im Spiel

Ein rundum zauberhaftes Musical kommt am 30. März um 14 Uhr auf die Bühne des Rhein-Gymnasiums in Köln-Mülheim. Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Flittard haben im Rahmen eines Kulturprojekts eine moderne Adaption des Shakespeare-Klassikers „Ein Sommernachtstraum“ einstudiert und sind mit ihrer gelungenen Inszenierung nun am Rhein-Gymnasium zu Gast.

Das Stück entführt die Zuschauer geradewegs in eine Märchenwelt: Eine Gruppe von Kindern trifft sich regelmäßig auf dem Schrottplatz. Einen anderen Ort zum Spielen haben sie nicht. Als sie selbst von dort verjagt werden, ziehen sie sich in ein nahegelegenes Wäldchen zurück und erleben dort das Abenteuer ihres Lebens. Unversehens finden sie sich in der Zauberwelt des „Sommernachtstraums“ wieder und werden in die königlichen Intrigenspiele zwischen Titania und ihrem Gatten Oberon hineingezogen. Welche Abenteuer die Kinder dort erleben, welches Durcheinander Oberons listiger Handlanger Puck anrichtet und wie sich am Ende alle Handlungsfäden wieder sortieren – all das wird mit viel Phantasie und Charme auf die Bühne gebracht.

Seit dem Herbst letzten Jahres unterrichteten erfahrene Bühnenprofis die Kinder an den beiden Standorten „OGS am Feldrain“ und „OGS Regenbogen“ in Gesang, Tanz und Schauspiel. Auch das Bühnenbild hat die junge Truppe unter professioneller Anleitung selbst hergestellt. Organisation und künstlerische Leitung lagen bei dem gemeinnützigen Verein „music4everybody“ aus Frechen bei Köln, der solche integrativen Musicalprojekte im Rahmen des von ihm konzipierten Konzepts „Kultur? Klasse!“ bereits an 54 Standorten durchgeführt hat. Das Projekt an der GGS Flittard wurde in Kooperation mit der Jugendzentren Köln gGmbH und dem Jugendzentrum Pauline (JUGZ) realisiert und durch den Landschaftsverband Rheinland gefördert.

Den krönenden Abschluss bildet nun die Aufführung im Rhein-Gymnasium an der Düsseldorfer Straße 13 in Köln-Mülheim, komplett mit professioneller Licht- und Tontechnik. Der Eintritt ist frei; Sitzplätze können hier reservieren: 

https://music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/

26.03.19 Tom X: Onlineheld und Mobbingopfer

„Bühne frei!“ heißt es am 26. März 2019 für rund 60 Schülerinnen und Schüler des Goldenberg Europakollegs in Hürth. Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund haben gemeinsam ein spannendes Musical über das Anderssein, über Mut und die Kraft der Freundschaft einstudiert. Die Premiere von „Tom X“ ist am 26. März. Bis Mai stehen drei weitere Aufführungen auf dem Programm.

Die Hauptfigur, der 17-jährige Tom, hat es nicht leicht. An seiner Schule wird er gemobbt. Seine einzige Freundin hat der Autist online in seinem Lieblingsspiel kennengelernt. Nur ihr kann er sich anvertrauen. Wird Tom es trotz seiner Angst vor sozialen Kontakten schaffen, sie auch in der realen Welt zu treffen? Oder sieht er irgendwann keinen Ausweg mehr für sich?

Viele der jungen Darstellerinnen und Darsteller wissen, wie es ist, anders zu sein und sich fremd zu fühlen. In dem Musical stehen Jugendliche aus Integrations- und Regelklassen gemeinsam auf der Bühne. Am Goldenberg Europakolleg in Hürth lernen junge Menschen unterschiedlicher Nationalitäten gemeinsam. An dem Berufskolleg, das die Bezeichnung Europaschule führt, gibt es unter anderem eine internationale Förderklasse.

Die Inszenierung, die Ende März Premiere feiert, entstand im Rahmen eines integrativen Patenschaftsprojekts unter der Leitung des gemeinnützigen Vereins „music4everybody e.V.“ aus Frechen. Der Verein konzipiert und organisiert schon seit vielen Jahren Musicalprojekte, die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen, Einheimische, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge zusammenbringen. Erfahrene Bühnenprofis unterrichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei in Gesang und Schauspiel, Tanz und Bühnenbild. Das Projekt wurde durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Auch am Goldenberg Europakolleg war ein Ziel des Projekts, Kontakte und Freundschaften zwischen Schülern mit und ohne Migrationshintergrund zu stiften. Dass das Konzept aufgeht, zeigt sich sowohl auf als auch abseits der Bühne: Die junge Truppe hat nicht nur gemeinsam eine fesselnde Bühnenshow erarbeitet. Auch im Schulalltag sind die Integrations- und die Regelklassen enger zusammengerückt.

Das Stück „Tom x“ wird für Schülerinnen und Schüler am 26. März um 13:30 Uhr am Goldenberg Europakolleg Hürth, Duffesbachstraße 7, in Hürth aufgeführt. Weitere Schüleraufführungen gibt es am 27. Mai um 11:30 Uhr und am 28. Mai um 10:30 Uhr in der Volksbühne am Rudolfplatz in Köln. Dort findet am 27. Mai um 19:00 Uhr auch eine öffentliche Aufführung statt, die allen Interessierten offensteht.

Der Eintritt für die Schüleraufführungen ist frei, Plätze können über die Website von music4everybody (www. music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/) reserviert werden. Die Karten für die öffentliche Abend-Aufführung am 27. Mai sind für je 9,50€ über die Volksbühne (www.volksbuehne-rudolfplatz.de) erhältlich.

07.05.+08.05. Musical: „Zwischen den Welten – In der Wüste“ in Köln

Musical ZDW In der Wüste

Geflüchtete und einheimischen Jugendliche zusammen auf der Musicalbühne

Ein außergewöhnliches Musical feiert am 07. Mai im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium Premiere: Jugendliche Geflüchtete und gleichaltrige Einheimische stehen zusammen auf der Bühne und präsentieren ein Stück, das sie gemeinsam erarbeitet und einstudiert haben. Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht sehenswert: Zum einen, weil die junge, internationale Truppe eine mitreißende Bühnenshow bietet, und zum anderen, weil diese Aufführung den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Integrationsvorhabens darstellt.

Die Premiere, an der auch die Schirmherrin des Projekts, Elfi Scho-Antwerpes, teilnehmen wird, beginnt am 07. Mai um 19.30 Uhr im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium, Leybergstrasse 1, Köln-Sülz. Am nächsten Tag findet um 10.30 Uhr eine weitere Aufführung statt, die sich speziell an Schulklassen richtet. An beiden Terminen ist der Eintritt frei. Platzreservierungen, insbesondere für Gruppen, sind auf der Seite Platzreservierung bitte hier klicken! möglich. Dort können sich interessierte Jugendliche auch für das neue Musicalprojekt in Köln anmelden, das bereits im Sommer startet.

Ein innovatives Konzept hat den jungen Geflüchteten das „Ankommen“ in Deutschland erleichtert: (mehr …)

01.07.2017 Kultur?Klasse! KGS Andreas Hermesstrasse

Schüler aus aller Welt geben Musicaldebüt

100 Grundschülern der KGS Andreas Hermesstrasse zeigen am 01.07.2017  im Heinrich-Heine-Gymnasium Köln um 16:00 Uhr, das Musical „Sommernachtstraum“ dass nach 10 Monaten der Zusammenarbeit mit Bühnenprofils von music4everybody entstanden ist. Die  6- bis 11-Jährigen Kinder werden die Zuschauer mit Tanz-, Gesang-, Schauspieleinlagen und einem selbst gestalteten Bühnenbild begeistern.

Music4everybody sucht derzeit nach neuen Förderprogrammen um die Fortführung des Projektes im neuen Schuljahr zu ermöglichen

Ausschnitt von der Zwischenaufführung im Dezember 2016 (hier klicken)

30.03.17 Aufführung Kultur?Klasse! GGS Hürth-Kendenich „Phantasia“

Die Kultur?Klasse! in Hürth-Kendenich hat schon eine vier jährige Tradition. Von August 2016 bis März 2017 treffen sich zwei mal wöchentlich 75 SchülerInnen mit Künstlern von music4everybody! e.V. um ein eigenes Musiktheaterstück zu entwickeln und mit einem selbst gebauten Bühnenbild/Requisiten aufzuführen.

Dieses Jahr haben wir uns die „unendliche Geschichte“ zur Vorlage genommen.

Hier könnt Ihr sehen wie unser Team, Dozenten, Techniker und helfende Eltern das Bühnenset aufbauen. Ein bewegter Tag! Der mit überglücklichen aber hoffentlich abends müden Kindern endet.

Vielen Dank Andreas Tretbar für den tollen Trailer! und allen Eltern die mit angepackt haben um die Technik mit auf und abzubauen!

Wir hoffen, dass wir da Projekt in 2017/2018 fortführen können und suchen noch nach Förderern.

Trailer Phantasia

https://youtu.be/Fkmaz0H1oyY

 

weitere Bilder unter Galerie

29.03.17 Kultur?Klasse! Aufführung GHS Herbertskaul Frechen

Das integrative Flüchtlingsprojekt mit deutschen Projektpaten feierte am 29.03. nach sieben monatiger
Probezeit einen krönenden Abschluss.

Vierzig Teilnehmer rockten gemeinsam die Bühne und animierten auch die Zuschauer zum Mitmachen.
Neben eigens entwickelten Choreographien, teilweise mehrstimmig eingeübter Songs hatten die Teilnehmer unter dem Thema „City-Beats“ ein eigenes Bühnenbild gebaut. Die Cajongruppe heizte den Zuschauern mit mitreißenden Rhythmen zusätzlich ein. Zwei geflüchteten jungen Damen führten sehr professionell durchs Programm.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit in einem Anschlußprojekt von music4everybody!, in Kooperation mit CJD Frechen und dem Internationalen Bund mitzumachen.

Bilder und Videos in unserer Galerie:

  1. 1. Ausschnitt aus Show (hier klicken)

28.03.17 Aufführung Kultur?Klasse! Friedrich Ebert Realschule Hürth

Das integrative Flüchtlingsprojekt mit deutschen Projektpaten feierte am 28.03. nach sieben monatiger
Probezeit einen krönenden Abschluss.

Vierzig Teilnehmer rockten gemeinsam die Bühne und animierten auch die Zuschauer zum Mitmachen.
Neben eigens entwickelten Choreographien, teilweise mehrstimmig eingeübter Songs, sowie eigens geschriebenen Monologen, begeisterten die Teilnehmer das Publikum. Die Geschichte des Teilnehmers Yusuf, der seine Flucht und Ankunft in Deutschlang beschrieb war besonders berührend.

Wir hoffen, dass wir da Projekt in 2017/2018 fortführen können und suchen noch nach Förderern.

Bilder und Videos in unserer Galerie:

 

Ausschnitt aus der Show (hier klicken)