Projekte Tag: Singen

Juli 2024: Sommerferiencamps Haus Burggraben

Im Musiktheater-Camp erarbeiten 40 junge Teilnehmer:innen pro Woche in Gesang-, Tanz-, Schauspiel- und Kunstkursen ihre eigene Show, die sie am Freitag der jeweiligen Woche um 13:30 Uhr auf der Bühne des Haus Burggrabens aufführen.
Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren. Jede Woche wird ein anderes Stück einstudiert, Ihr Kind kann also auch an mehreren Wochenprojekten teilnehmen.
Wir treffen uns täglich von 9-15 Uhr im Haus Burggraben in Frechen. Verpflegung für den Tag ist für alle Kinder selbst mitzubringen.

Erste Woche: 8.7.- 12.7. 2024

Tanz: Mo – Fr. 12:00 – 15:00Uhr
Gesang: Mo – Fr. 09:00 – 12:00Uhr
Schauspiel: Mo – Fr.  09:00 – 15:00Uhr
Bühnenbild: Mo – Fr. 09:00 – 15:00Uhr

Zweite Woche: 15.7. – 19.7. 2024

Bereits ausgebucht! Für einen Platz auf der Warteliste melden Sie sich bitte unter Hanna.kraft@music4everybody.com

Tanz: Mo – Fr. 09:00 – 12:00Uhr
Gesang: Mo – Fr. 12:00 – 15:00Uhr
Schauspiel: Mo – Fr.  09:00 – 15:00Uhr
Bühnenbild: Mo – Fr. 09:00 – 15:00Uhr

Dritte Woche: 22.7. – 26.7. 2024

Tanz: Mo – Fr. 09:00 – 12:00Uhr
Gesang: Mo – Fr. 12:00 – 15:00Uhr
Schauspiel: Mo – Fr.  09:00 – 15:00Uhr
Bühnenbild: Mo – Fr. 09:00 – 15:00Uhr

Adresse: Hubert-Prott-Straße 199, 50226 Frechen

Hier geht´s zur Anmeldung.

Um allen – unabhängig Ihrer finanziellen Möglichkeiten – die Teilnahme zu ermöglichen ist das Feriencamp kostenfrei. Wir bitten um eine Spende um die erforderlichen Eigenmittel zur Deckung der Förderung aufbringen zu können.

 

Hier eine Projektdokumentation eines vergangenen Sommerferiencamps

 

 

Die Sommerferiencamps werden gefördert vom Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes NRW

 

 

24.-29.07.23: Summercamp „Ana Digga“ 2023 im Jugendzentrum.digital (AUSGEBUCHT!)

Du liebst Musik? Du interessiert Dich für Tanz oder Schauspiel? Du hast Lust dich mit Filmtechnik zu beschäftigen und Material für TikTok und Social Media zu produzieren? Du möchtest mit anderen an einer eigenen Show arbeiten? Dann bist du hier genau richtig!

In unserem Sommerferiencamp ANA DIGGA kannst Du Deine , Geschichten und Ideen mit einbringen. Wir verbinden unsere analoge mit der digitalen Welt. Du lernst nicht nur von erfahrenen Coaches, sondern kannst auch Deine eigenen Interessen und Ideen einbringen. Wir wollen mit Dir zusammen kreativ sein und etwas erschaffen! Unsere Coaches üben mit Euch ein Bühnenprogramm und das Filmteam von CineMars begleitet euch dabei und produziert mit Euch zusammen tolles Filmmaterial und Content, der eure Kreativität auf Facebook, Insta oder TikTok sichtbar macht.

Wir freuen uns, Dich kennenzulernen, zusammen kreativ zu sein und viel Spaß zu haben!

Noch Fragen?
jesper.harder@music4everybody.com

Für wen: Alle zwischen 10 und 14 Jahre
Wann: Mo., 24.7. – Sa., 29.7. I 10 – 17 Uhr
Wo: Jugendzentrum.digital, Sachsenbergstraße 10, 51063 Köln
Kosten: 10€ (Verpflegungspauschale)

ACHTUNG, UNSER CAMP IST AUSGEBUCHT! ALLE DIE TROTZDEM NOCH INTERESSE HABEN SPONTAN NACHZURÜCKEN KÖNNEN SICH GERNE PER MAIL MELDEN 

Gefördert vom Ministerium Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Köln. Im Programm des Kultur Rucksack NRW. In Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum.digital der Jugz Köln (Jugendzentren Köln GGMBH).

 

 

 

 

Hier eine Dokumentation unseres vergangenen Ferienprojektes mit dem Jugendzentrum.digital

30. & 31.3.23: „Sommernachtstraum“ in Zülpich

Ein zauberhaftes integratives Musiktheaterstück feiert am 30. März um 15.30 Uhr im Forum Zülpich an der Blayer Straße Premiere. Eine zweite Aufführung findet am 31. März um 10 Uhr statt.

Unter der Anleitung der Bühnenprofis von music4everybody haben Grundschülerinnen und -schüler der Chlodwigschule und Teilnehmende aus der Ballettklasse der Musikschule Euskirchen ein hinreißendes Stück einstudiert, das den Shakespeare-Klassiker „Sommernachtstraum“ gekonnt in die Gegenwart versetzt. Eine Gruppe von Kindern spielt im Wald und findet sich unversehens im Reich der Elfenkönigin Titania wieder. Dort hängt gerade der Haussegen schief, und die Kinder geraten mitten hinein in die wechselseitigen Intrigen von Titania und ihrem Ehemann Oberon.

Das Projekt wurde mit Mitteln des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns.

Um Sitzplätze zu reservieren, klicken Sie hier: Platzreservierung

Wo: Forum Zülpich, Blayer Straße, Zülpich
Wann: 30.03.2023 – 15:30 Uhr
Schüleraufführung: 31.03.2023 – 10:00 Uhr

Die folgenden Künstlerinnen und Künstler haben das Stück mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitet:

Klaus Brück (Tanz)
Katerina Giannakopoulou (Schauspiel)
Dawn Marie Flynn-Sirrenberg (Gesang)
Markus Schaffrath (Bühnenbild)
Stephi Siebert (Projektleitung)
Jesper Harder (Projektassistenz)

Eine Welt – Filmprojekt in Frechen

„Eine Welt“: Filmprojekt in Frechen für Jugendliche und junge Erwachsene

„Und… Action!“ Ein Filmprojekt für junge Menschen ab 16 Jahren geht jetzt in Frechen an den Start. Von der Idee bis zur Umsetzung können die Teilnehmer:innen an der Entstehung eines dokumentarischen Kurzfilms mitarbeiten, der sich mit alltäglichen Problemen unserer Gesellschaft auseinandersetzen wird. Mobbing, Gewalt und Diskriminierung zum Beispiel sind Erfahrungen, die viele Jugendlichen selbst schon machen mussten. Der Film soll sich kritisch mit diesen Themen auseinandersetzen, darüber aufklären und die Gesellschaft nachhaltig dafür sensibilisieren. Das Projekt beginnt am 6. September. Die wöchentlichen Workshops finden immer mittwochs von 18.30 bis 20 Uhr im Gymnasium Frechen und der Villa Musica in Frechen-Bachem statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Teilnehmer:innen werden mit unserem Filmteam und einer erfahrenen Regisseurin zusammenarbeiten. Das Projekt umfasst die Fachbereiche Schauspiel/Film, Gesang und Tanz. Entstehen soll ein dokumentarischer Kurzfilm, der nicht nur einen künstlerischen, sondern auch einen sozialen Anspruch hat. Zum Abschluss des Projekts ist im März 2023 eine Filmpremiere mit Live-Performance im Stadtsaal Frechen geplant.

Das Filmprojekt „Eine Welt“ ist ein integratives, außerschulisches Medienprojekt, das wir in Kooperation mit dem Gymnasium Frechen anbieten.

Projektstart: 14.09.2022
Wöchentliche Workshops: Mittwochs 18:30 – 20:00 Uhr
Ort: Gymnasium Frechen und Villa Musica Frechen
Zielgruppe: Jugendliche/junge Erwachsene ab 16 Jahren

HIER GEHTS ZUR ANMELDUNG!

 

KS 341 Flyer Filmprojekt Eine Welt Frechen

Dozententeam

Stephi Siebert, Projektleitung

Katerina Giannakopoulou, Regie

Vincent Heinen – Dozent Gesang

Pascal Schürken – Dozent Tanz

08.07.2022 Film „only human“ Weltpremiere online bei Reelhearth Festival Cananda

Zehn Menschen – zehn Kulturen – zehn Schicksale – ein Projekt. Kunst überwindet Grenzen.
Im mehrfach international ausgezeichneten erste Teil der dreiteiligen Dokumentarserie „Only Human“ erzählen Projektteilnehmer berührend über ihre Flucht, ihre Ankunft und ihr Leben in Deutschland.
Über die damit verbundenen Schwierigkeiten, aber auch über wertvolle Begegnungen und von Hoffnung.
„Only Human“ beschreibt die Reise junger Menschen die durch Singen, Tanzen, Schauspielern und Gestalten in einem gemeinsamen Lern- und Heilungsprozess zueinander finden. Das Projekt schafft einen Raum, in dem wir frei sein können, unabhängig all der Zwänge, die uns die Gesellschaft auferlegt.
Die Filmpremiere ist kostenfrei. Hier der Link zur Registrierung (2. Film von oben)

Registrierung zur online-Filmpremiere only human

20.+21.06.22 „Look at me“ in der Friedrich-Ebert-Realschule Hürth

Eine High-Tech-Brille, mit der alles sichtbar ist, was Menschen jemals ins Internet gestellt haben? Im Zeitalter von Sozialen Netzwerken und Virtual Reality klingt das erschreckend normal. Wie sehr man sich in Lügen verstrickt, wenn alle Informationen immer und überall abrufbar sind, darum geht es in dem Theaterstück „Look at Me“, das die Teilnehmer:innen des Projektes „Startup“ in der Friedrich-Ebert-Realschule in Hürth-Hermülheim am 20. und 21. Juni auf die Bühne bringen.

Das mitreißende Krimi-Theater mit Musik nimmt die Zuschauer mit auf ein Abenteuer zwischen Überwachung, Intrigen und Liebe. Die Jugendlichen haben das Stück gemeinsam mit Bühnenprofis des gemeinnützigen Vereins „music4everybody!“ erarbeitet und einstudiert. Die Premiere ist am Montag, 20. Juni, um 19 Uhr in der Turnhalle der Friedrich-Ebert-Realschule an der Krankenhausstraße 91. Eine zweite Aufführung findet am Dienstag, 21. Juni, um 10 Uhr statt.

Das Projekt wurde durch die Aktion Mensch gefördert. Mit dem jungen Ensemble arbeiteten Vanessa Mies (Tanz), Stephi Flottmann (Schauspiel), Tanja Brunner (Gesang), Samuel Ellinghoven (Bühnenbild) und Nathalie Gruß (Sozialpädagogin) Stephi Siebert (Projektleitung).

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Platzreservierungen sind über die Website des Vereins möglich: www.music4everybody.com

20.5.19 18Uhr Musical „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ Rheinforum Wesseling

Erfolg hat einen hohen Preis

„Bühne frei!“ heißt es am 20. Mai 2019 für rund 60 Schülerinnen des Europakollegs Goldenberg und der Wilhelm Busch Schule in Wesseling. Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund haben gemeinsam ein rasantes Musical einstudiert. Die Premiere von „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ findet am 20. Mai 2019 um 18 Uhr im Rheinforum Wesseling statt.

Hier gehts zur Platzreservierung: https://music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/

Als Lila nach einem Austauschjahr in den USA zurück nach Deutschland kommt, begegnet sie im Botanischen Garten zufällig dem charmanten Chriz. Sie verliebt sich ihn – ohne zu ahnen, dass Chriz ein angesagter Jung-Rockstar ist. Doch die sich anbahnende Beziehung verstößt gegen die Marketingstrategie von Chriz‘ Management: Das will ihn zum Teenie-Schwarm aufbauen. Eine feste Freundin passt da überhaupt nicht ins Konzept. Hat ihre Liebe überhaupt eine Chance? Zunächst sieht es nicht danach aus…

Die mitreißende Inszenierung, die Ende Mai Premiere feiert, entstand im Rahmen eines integrativen Patenschaftsprojekts unter der Leitung des gemeinnützigen Vereins „music4everybody e.V.“ aus Frechen. Der Verein konzipiert und organisiert schon seit vielen Jahren Musicalprojekte, die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen, Einheimische, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge zusammenbringen. Erfahrene Bühnenprofis unterrichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei in Gesang und Schauspiel, Tanz und Bühnenbild. Das Projekt wurde durch die Bürgerstiftung Wesseling und die F. Victor Rolff Stiftung gefördert. Auch das gemeinschaftliche Projekt von Goldenberg Europakolleg und der Wilhelm-Busch-Hauptschule hatte zum Ziel, Kontakte zwischen Schülern mit und ohne Migrationshintergrund zu fördern. Dass das Konzept aufgegangen ist, zeigt sich sowohl auf als auch abseits der Bühne: Die junge Truppe hat nicht nur gemeinsam eine fesselnde Bühnenshow erarbeitet, sondern auch Freundschaften geschlossen. Die jugendlichen Darsteller waren mit Feuereifer dabei: Während des Berufspraktikums der Berufsschüler setzten die jungen Schauspieler kurzerhand abendliche Probentermine an, um trotzdem gemeinsam üben zu können.

Das spannende Musical wird für Schüler, Verwandte und Freunde am 20. Mai um 18 Uhr im Forum Wesseling aufgeführt. Der Eintritt für die Aufführung ist frei, Plätze können über die Website von music4everybody (www. music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/) reserviert werden.

30.03.19 GGS Köln-Flittard Sommernachtstraum

Grundschüler präsentieren Musical

Da ist Magie im Spiel

Ein rundum zauberhaftes Musical kommt am 30. März um 14 Uhr auf die Bühne des Rhein-Gymnasiums in Köln-Mülheim. Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Flittard haben im Rahmen eines Kulturprojekts eine moderne Adaption des Shakespeare-Klassikers „Ein Sommernachtstraum“ einstudiert und sind mit ihrer gelungenen Inszenierung nun am Rhein-Gymnasium zu Gast.

Das Stück entführt die Zuschauer geradewegs in eine Märchenwelt: Eine Gruppe von Kindern trifft sich regelmäßig auf dem Schrottplatz. Einen anderen Ort zum Spielen haben sie nicht. Als sie selbst von dort verjagt werden, ziehen sie sich in ein nahegelegenes Wäldchen zurück und erleben dort das Abenteuer ihres Lebens. Unversehens finden sie sich in der Zauberwelt des „Sommernachtstraums“ wieder und werden in die königlichen Intrigenspiele zwischen Titania und ihrem Gatten Oberon hineingezogen. Welche Abenteuer die Kinder dort erleben, welches Durcheinander Oberons listiger Handlanger Puck anrichtet und wie sich am Ende alle Handlungsfäden wieder sortieren – all das wird mit viel Phantasie und Charme auf die Bühne gebracht.

Seit dem Herbst letzten Jahres unterrichteten erfahrene Bühnenprofis die Kinder an den beiden Standorten „OGS am Feldrain“ und „OGS Regenbogen“ in Gesang, Tanz und Schauspiel. Auch das Bühnenbild hat die junge Truppe unter professioneller Anleitung selbst hergestellt. Organisation und künstlerische Leitung lagen bei dem gemeinnützigen Verein „music4everybody“ aus Frechen bei Köln, der solche integrativen Musicalprojekte im Rahmen des von ihm konzipierten Konzepts „Kultur? Klasse!“ bereits an 54 Standorten durchgeführt hat. Das Projekt an der GGS Flittard wurde in Kooperation mit der Jugendzentren Köln gGmbH und dem Jugendzentrum Pauline (JUGZ) realisiert und durch den Landschaftsverband Rheinland gefördert.

Den krönenden Abschluss bildet nun die Aufführung im Rhein-Gymnasium an der Düsseldorfer Straße 13 in Köln-Mülheim, komplett mit professioneller Licht- und Tontechnik. Der Eintritt ist frei; Sitzplätze können hier reservieren: 

https://music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/

26.03.19 Tom X: Onlineheld und Mobbingopfer

„Bühne frei!“ heißt es am 26. März 2019 für rund 60 Schülerinnen und Schüler des Goldenberg Europakollegs in Hürth. Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund haben gemeinsam ein spannendes Musical über das Anderssein, über Mut und die Kraft der Freundschaft einstudiert. Die Premiere von „Tom X“ ist am 26. März. Bis Mai stehen drei weitere Aufführungen auf dem Programm.

Die Hauptfigur, der 17-jährige Tom, hat es nicht leicht. An seiner Schule wird er gemobbt. Seine einzige Freundin hat der Autist online in seinem Lieblingsspiel kennengelernt. Nur ihr kann er sich anvertrauen. Wird Tom es trotz seiner Angst vor sozialen Kontakten schaffen, sie auch in der realen Welt zu treffen? Oder sieht er irgendwann keinen Ausweg mehr für sich?

Viele der jungen Darstellerinnen und Darsteller wissen, wie es ist, anders zu sein und sich fremd zu fühlen. In dem Musical stehen Jugendliche aus Integrations- und Regelklassen gemeinsam auf der Bühne. Am Goldenberg Europakolleg in Hürth lernen junge Menschen unterschiedlicher Nationalitäten gemeinsam. An dem Berufskolleg, das die Bezeichnung Europaschule führt, gibt es unter anderem eine internationale Förderklasse.

Die Inszenierung, die Ende März Premiere feiert, entstand im Rahmen eines integrativen Patenschaftsprojekts unter der Leitung des gemeinnützigen Vereins „music4everybody e.V.“ aus Frechen. Der Verein konzipiert und organisiert schon seit vielen Jahren Musicalprojekte, die Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen, Einheimische, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge zusammenbringen. Erfahrene Bühnenprofis unterrichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei in Gesang und Schauspiel, Tanz und Bühnenbild. Das Projekt wurde durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Auch am Goldenberg Europakolleg war ein Ziel des Projekts, Kontakte und Freundschaften zwischen Schülern mit und ohne Migrationshintergrund zu stiften. Dass das Konzept aufgeht, zeigt sich sowohl auf als auch abseits der Bühne: Die junge Truppe hat nicht nur gemeinsam eine fesselnde Bühnenshow erarbeitet. Auch im Schulalltag sind die Integrations- und die Regelklassen enger zusammengerückt.

Das Stück „Tom x“ wird für Schülerinnen und Schüler am 26. März um 13:30 Uhr am Goldenberg Europakolleg Hürth, Duffesbachstraße 7, in Hürth aufgeführt. Weitere Schüleraufführungen gibt es am 27. Mai um 11:30 Uhr und am 28. Mai um 10:30 Uhr in der Volksbühne am Rudolfplatz in Köln. Dort findet am 27. Mai um 19:00 Uhr auch eine öffentliche Aufführung statt, die allen Interessierten offensteht.

Der Eintritt für die Schüleraufführungen ist frei, Plätze können über die Website von music4everybody (www. music4everybody.com/platzreservierung-schulauffuehrungen-2019/) reserviert werden. Die Karten für die öffentliche Abend-Aufführung am 27. Mai sind für je 9,50€ über die Volksbühne (www.volksbuehne-rudolfplatz.de) erhältlich.

07.05.+08.05. Musical: „Zwischen den Welten – In der Wüste“ in Köln

Musical ZDW In der Wüste

Geflüchtete und einheimischen Jugendliche zusammen auf der Musicalbühne

Ein außergewöhnliches Musical feiert am 07. Mai im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium Premiere: Jugendliche Geflüchtete und gleichaltrige Einheimische stehen zusammen auf der Bühne und präsentieren ein Stück, das sie gemeinsam erarbeitet und einstudiert haben. Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht sehenswert: Zum einen, weil die junge, internationale Truppe eine mitreißende Bühnenshow bietet, und zum anderen, weil diese Aufführung den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Integrationsvorhabens darstellt.

Die Premiere, an der auch die Schirmherrin des Projekts, Elfi Scho-Antwerpes, teilnehmen wird, beginnt am 07. Mai um 19.30 Uhr im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium, Leybergstrasse 1, Köln-Sülz. Am nächsten Tag findet um 10.30 Uhr eine weitere Aufführung statt, die sich speziell an Schulklassen richtet. An beiden Terminen ist der Eintritt frei. Platzreservierungen, insbesondere für Gruppen, sind auf der Seite Platzreservierung bitte hier klicken! möglich. Dort können sich interessierte Jugendliche auch für das neue Musicalprojekt in Köln anmelden, das bereits im Sommer startet.

Ein innovatives Konzept hat den jungen Geflüchteten das „Ankommen“ in Deutschland erleichtert: (mehr …)

13.07.2017 Aufführung „Zwischen den Welten“ Junges Schauspiel Düsseldorf

 

Preisgekröntes Musical gastiert in Düsseldorf

Jugendliche Flüchtlinge auf der Musicalbühne

Ein außergewöhnliches Musical gastiert am 13. Juli im Jungen Schauspiel in Düsseldorf: Jugendliche Flüchtlinge und gleichaltrige Einheimische stehen zusammen auf der Bühne und präsentieren „Zwischen den Welten – Zerrissen“, ein Stück, das sie gemeinsam erarbeitet und einstudiert haben. Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht sehenswert: Zum einen, weil die junge, internationale Truppe eine mitreißende Bühnenshow bietet, und zum anderen, weil diese Aufführung den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Integrationsvorhabens darstellt. Gleichzeitig ist die Aufführung der Auftakt für ein neues, in Düsseldorf angesiedeltes Musicalprojekt für geflüchtete und einheimische Teenager und junge Erwachsene.

Das innovative Projekt soll jungen Geflüchteten das „Ankommen“ in Deutschland erleichtern: Um die deutsche Kultur und Sprache praktisch anzuwenden und so intensiv kennenzulernen, erarbeiten sie gemeinsam mit gleichaltrigen einheimischen Teilnehmern ein Musical. Die gemeinsame Beschäftigung mit Kunst und Musik schlägt dabei eine Brücke zwischen den unterschiedlichen Kulturen. Gleichzeitig wird durch die Vermittlung sprachlicher und kultureller Kompetenzen der Grundstein für eine erfolgreiche gesellschaftliche und berufliche Integration der jungen Geflüchteten gelegt. Der gemeinnützige Verein „music4everybody! e.V.“ mit Sitz in Frechen bei Köln hat dieses mehrfach ausgezeichnete kulturpädagogische Konzept entwickelt und bereits in Köln und Wuppertal erfolgreich umgesetzt.

Bei der Aufführung am 13. Juli zeigen die Teilnehmer des Kölner Projekts, was sie in nur sieben Monaten auf die Beine gestellt haben. Das packende Musiktheaterstück erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die nach Deutschland flieht. Als sie nach einigen Jahren aus familiären Gründen in ihr Herkunftsland zurückkehrt, fühlt sie sich dort fremd – sowohl sie selbst als auch ihre ehemalige Heimat haben sich verändert. Wie zerrissen sie sich jetzt „zwischen den Welten“ fühlt, wird einfühlsam dargestellt. Die Aufführung beginnt um 19.30 Uhr im Jungen Schauspielhaus an der Münsterstraße 446, der Eintritt ist frei. Platzreservierungen sind auf der Seite www.music4everybody.com möglich. Dort können sich interessierte Jugendliche auch für das neue Musicalprojekt in Düsseldorf anmelden.

In Kooperation mit dem Jungen Schauspielhaus bietet der Verein „music4everybody!“ sein erfolgreiches Integrations-Musical nun auch in Düsseldorf an. Das neue Angebot steht unter der Schirmherrschaft von Miriam Koch, der Flüchtlingsbeauftragten der Stadt Düsseldorf. Treibende Kraft hinter dem ambitionierten Vorhaben ist Burkhard Walter, Geschäftsführender Gesellschafter der Koch-Immobiliengruppe. Der Düsseldorfer Unternehmer war von dem lebensnahen und konkreten Projektansatz so überzeugt, dass er Spenden sammelte und selbst großzügig spendete, um dieses Konzept auch in die Landeshauptstadt zu holen. Die Hälfte der Projektfinanzierung ist auf diese Weise bereits zusammengekommen. Die „Macher“ hinter dem Projekt „Zwischen den Welten“ sind in Düsseldorf keine Unbekannten: Die Heinrich-Böll-Stiftung NRW zeichnete das innovative Integrationsprojekt 2016 mit dem „Heinrich“, dem Preis für bürgerschaftliches Engagement, aus. Im Rahmen des Gastspiels im Jungen Schauspielhaus wird nun das Preisgeld überreicht.

Tailer bitte hier klicken!

Sitzplatzreservierungen: Link: https://music4everybody.com/platzreservierung-musicalprojekt-zerrissen/ 

10. + 11.07.2017 Premiere „Zwischen den Welten“ Köln

 

Musicalpremiere „Zwischen den Welten – Zerrissen“
Jugendliche Flüchtlinge auf der Musicalbühne

Ein außergewöhnliches Musical feiert am 10. Juli in der Essigfabrik in Köln-Deutz Premiere: Jugendliche Geflüchtete und gleichaltrige Einheimische stehen zusammen auf der Bühne und präsentieren ein Stück, das sie gemeinsam erarbeitet und einstudiert haben. Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht sehenswert: Zum einen, weil die junge, internationale Truppe eine mitreißende Bühnenshow bietet, und zum anderen, weil diese Aufführung den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Integrationsvorhabens darstellt.

(mehr …)

13.12.2016 Stiftung Soziale Arbeit (AWO) verleiht music4everybody! e.V. Solidaritätspreis

Die Stiftung Soziale Arbeit der AWO Rhein-Erft & Euskirchen e.V. vergibt ihren mit 1000€ dotierten Solidaritätspreis in diesem Jahr an den Verein music4everybody! e.V. in Frechen.

Der Verein „music4everybody! e.V.“ erhält die Auszeichnung für sein vorbildliches Engagement im Bereich der Integration von Menschen nach der Flucht.

Vor allem das Projekt „Zwischen den Welten“ hat das Präsidium der Stiftung überzeugt.

„Hier werden auf bemerkenswerte Weise Kunst, Musik und Schauspiel im Sinne einer gelungenen Integration verbunden“, sagt Präsidiumsmitglied Helga Kühn-Mengel (MdB). „Das Zusammentreffen von jungen Menschen aus verschiedenen Kulturen, das gemeinsame Erarbeiten eines Musicals und die anschließenden Aufführungen verdienen in höchstem Maße Respekt und Anerkennung. Es ist ein hervorragendes Beispiel, wie Integration gelingen kann, wenn man sich gemeinsam aufmacht und gemeinsam an einem Ziel arbeitet. Manchmal sind es die eher ungewöhnlichen Ideen, die Brücken bauen und Freundschaften stiften“.

Die Flüchtlingsprojekte sind überdies nur ein Mosaikstein im breiten Angebot, welches der Verein für junge Menschen bietet.

Der Verein music4everybody! e.V. wurde im Jahr 2008 u.a. von Peter Siebert, Harry Alfter (Brings) und Susanne Stupp (heute Bürgermeisterin, Frechen) mit dem Ziel gegründet, auch finanziell nicht privilegierten Kindern/Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit zu bieten, eine musikalisch-künstlerische Ausbildung zu erhalten

Der Unterricht im Rahmen der Projekte wird durch internationale Künstler erteilt und umfasst die Bereiche Tanz, Gesang und Schauspiel, Bühnenbild, Kostüm und Maske, Ton- und Lichttechnik, Web- und Mediendesign sowie Film.

Die Verleihung des Preises fand am 13. Dezember 2016 um 19 Uhr in der Villa Musica in Frechen, Rudolfstrasse 141 statt.

Neben der Preisverleihung und der Festrede wurde außerdem ein buntes Rahmenprogramm mit Ausschnitten aus den aktuellen Projekten mit Menschen nach der Flucht geboten.

Preisverleihung Solidaritätspreis Stiftung Soziale Arbeit 13.12.17
Helga Kühn Mengel (MdB) und Stephi Siebert (Projektleitung M4E)

Preisverleihung Solidaritätspreis Stifung Soziale Arbeit 13.12.16

 

 

18.11.16 Casting neues Musicalprojekt „Zwischen den Welten“, Köln

Teilnehmer_innen für integratives Musical in Köln gesucht:

Du singst, schauspielerst oder tanzt gerne?
Du bist zwischen 18 und 27 Jahre alt und interessierst Dich dafür, junge Leute aus anderen Ländern kennenzulernen?
Oder Du bist aus Deiner Heimat geflohen und möchtest junge Leute aus Deutschland kennenlernen?
Und nebenbei Deine Deutschkenntnisse verbessern?

Ihr alle seid uns herzlich willkommen! Im Projekt „Zwischen den Welten, Köln“ könnt Ihr zusammen mit erfahrenen Bühnenprofis ein eigenes Musical entwickeln, das im Sommer 2017 in der Essigfabrik Köln aufgeführt werden soll.

Wir treffen uns immer montags von 17:30-20:30 Uhr im Jugendzentrum Gremberg, Probenbeginn ist der 28.11.2016.

Bei Interesse meldet Euch bitte zum Projekt an:

Anmeldung hier klicken:

Wenn Ihr mehr über unsere Flüchtlingsprojekte wissen wollt, schaut mal unter:
Flüchtlingsprojekte

 

02.07.16 Ensemble „no names“ am Christopher Street Day

Samstag und Sonntag um 15:05-15:45Uhr stehen acht junge SängerInnen von music4everybody! e.V. auf der Bühne am Eisenmarkt. Das Ensemble „no names“ das hauptsächlich aus jugendlichen Darstellern vergangener Musicalprojekte besteht zeigt einen Ausschnitt aus seinem Programm. Auch dabei ist das Duo von Lea und Janyar die Ihren eigenen Song: „Zwischen den Welten“ präsentieren. Sie haben sich im Flüchtlingsprojekt in Köln im vergangenen Jahr kennen gelernt und sich auch musikalisch angefreundet.
Die Bühne am Eisenmarkt ist ein neuer Teil des „Christopher Street Day“ in Köln und als ruhiger Begegnungsort für Familien gedacht.

(mehr …)

17.06.16 Heinrich-Böll-Stiftung NRW zeichnet Flüchtlingsmusical von music4everybody! aus

Wenn aus Fremden Freunde werden

Ein Kulturprojekt der besonderen Art ist am Freitag mit dem „Heinrich“, dem Ideen- und Initiativpreis der Heinrich-Böll-Stiftung NRW, ausgezeichnet worden: „Zwischen den Welten“ heißt das Musical, das junge, oft unbegleitete Flüchtlinge und deutsche Schüler gemeinsam erarbeitet und auf die Bühne gebracht haben.

Seit 2004 zeichnet die Heinrich Böll Stiftung NRW mit ihrem Ideenpreis „Der Heinrich“ Projekte aus, die im Rahmen zivilgesellschaftlichen Engagements Außerordentliches geleistet haben und – so steht es auf der Internetseite der Stiftung – „Müde und Zweifelnde zum Nachmachen ermuntern“. In diesem Jahr, so erläuterte Juror Reiner Daams, habe die Jury „nach besonderen Projekten gesucht, die sich mit dem Mittel der künstlerischen Arbeit der Herausforderung stellen, die viel beschriebene Willkommenskultur in Nordrhein-Westfalen Wirklichkeit werden zu lassen.“ Am Freitag wurde der diesjährige „Heinrich“ nun im Düsseldorfer „Malkasten“ im Rahmen einer Feierstunde anlässlich des 25-jährigen Bestehens der den Grünen nahestehenden Stiftung an das Köln-Frechener Musicalprojekt „Zwischen den Welten“ vergeben.

(mehr …)

06.04.16-11.04.16 Kinder- und Jugendfestival Kultur?Klasse! Frechen und Hürth

Die Spannung steigt: Seit Januar arbeiten die Gruppen der Musicalprojekte daran die einzelnen Fachbereiche zu einem Stück zusammenzusetzen. Viele Kostüme und Bühnenrequisiten sind entstanden, die auf Ihren Einsatz warten.
Eigentlich hatten wir uns vorgenommen den großen Showdown erst zum Ende des Schuljahres durchzuführen. Trotz der Bemühungen der Katholischen Jugendagentur und music4everybody e.V. und zahlreicher Anträge ist es uns schlussendlich nicht gelungen eine Weiterfinanzierung für die Kulturklassen vom 01.04-30.06.16 zu erreichen.

(mehr …)

03.04.16 Start Flüchtlingsprojekt in Wuppertal Aufführungen!

Wuppertaler Unternehmen starten Leuchtturmprojekt für Integration von Flüchtlingen
Auftakt am 3. April: Musical-Aufführung „Zwischen den Welten“
Jugendliche Flüchtlinge auf der Musicalbühne und gefördert zur beruflichen Integration

Junge Flüchtlinge, die zusammen mit gleichaltrigen deutschen Paten ein Musical erarbeiten, dabei Deutsch lernen und parallel dazu gezielt für den deutschen Arbeitsmarkt vorbereitet werden? Als Thomas Riedel, Gründer und Eigentümer der Firma Riedel Communications in Wuppertal, Ende Januar die Premiere des Modellprojekts „Zwischen den Welten“ im Kölner Rautenstrauch-Joest-Museum sah, stand für ihn fest: „Dieses Projekt brauchen wir in Wuppertal!“ Am Ende der Vorstellung machte der Wuppertaler Unternehmer gleich Nägel mit Köpfen und fragte die Projektleiter vom gemeinnützigen Verein music4everybody! e.V.: „Was braucht Ihr, um dieses Projekt auf Wuppertal zu übertragen?“ Für Riedel war klar: Ich will in meine Stadt investieren – und dazu gehört auch, sich für die Integration von Flüchtlingen einzusetzen. Doch das Engagement soll sich nicht auf eine Projektfinanzierung beschränken, sondern das ganze Unternehmen einbeziehen. Schnell hatte Riedel benachbarte Unternehmen dafür begeistert, sich mit Sachleistungen und der Zusage von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen für Projektteilnehmer einzubringen.

(mehr …)